Inseltransporteure können nicht auf dem Festland arbeiten, da sie nicht über das ITV verfügen

Die Federación Empresarial Balear de Transporte (FEBT) zeigte am Donnerstag (16.01.2020) ihre Besorgnis über den schlechten Service des ITV von Mallorca, was dazu führt, dass die Transportunternehmen “gezwungen waren, LKWs mit ITV zu mieten, um die Verpflichtungen gegenüber den Unternehmen der Halbinsel zu erfüllen, da ihre eigenen nicht in der Lage waren, diesen Kontrolldienst zu bestehen.

Der Präsident der FEBT, Rafael Roig, leitete die Delegation, die sich mit dem Inseldirektor des ITV, Sergio Rajoy, traf.


Während des Treffens haben die Arbeitgeber ihre formelle Beschwerde an den Rat geäußert, “weil wir den Dialog bereits satt haben und die Dinge nicht gelöst werden, umso mehr, wenn sich die Situation durch die zunehmenden Verzögerungen in diesem technischen Dienst verschlechtert hat”.

Der Präsident der FEBT fügte hinzu: “Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind sehr besorgniserregend. Hinzu kommt die wachsende Unsicherheit in den Unternehmen, denn es wird Busse, Lastwagen und Taxis geben, die nicht die Revision der ITV vor Beginn der Sommersaison bestanden haben”.

Die Arbeitgeber sind besorgt darüber, was in den kommenden Monaten passieren könnte.
Roig wies darauf hin, dass der Consell versprach, diesen Donnerstag mit dem Händler dieses technischen Dienstes der Inspektion auf Mallorca zu sprechen, um in einer Woche einen Crash-Plan zu erstellen. “Am nächsten 24.ten werden sie uns eine Antwort geben und diese wird in der Versammlung analysiert, um die Entscheidungen zu treffen, die dann weitergehen”, sagte Roig.