Integration der Obst- und Gemüseerzeuger auf den Balearen und Kanaren

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Spanische Ministerrat hat den Vorschlag des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung (MAPA) genehmigt, die Anerkennung und den Betrieb von Erzeugerorganisationen in dem Obst- und Gemüsesektor zu ändern. Das Ziel ist, Gartenbauern von den spanischen Inselgruppen Zugang zu Hilfen aus operativen Programmen zu ermöglichen.

Die betroffenen Inseln sind Lanzarote, Fuerteventura, La Gomera und El Hierro in der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln und Menorca, Ibiza und Formentera auf den Balearischen Inseln.

AEinblendung
Websolutions

Die genehmigte Veränderung verringert die mindestens erforderliche Anzahl an Partnern und des Wertes der vermarkteten Produktion, die bisher benötigt wurde.

Erzeugerorganisationen sind ein Schlüsselelement in der Regulierung des Sektors, weil sie Konzentration der Produktion und folglich Erhöhung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Handelsstärke ermöglichen, um faire Preise für ihre Produkte zu erreichen. Sie sind auch das Element, das Zugang zu dem Großteil der Hilfe ermöglicht, die die GAP für Obst und Gemüse durch operative Programme zuteilt.

Die Hilfe für die Erzeugerorganisationen von Obst und Gemüse durch diese operativen Programme belaufen sich auf fast 270 Millionen EUR in der letzten jährlichen Zahlung in dem Finanzjahr 2020, was den operativen Programmen entspricht, die 2019 ausgeführt wurden, wobei es in Spanien einen steigenden Trend seit der Einführung dieser Hilfen durch die EU gibt.

Quelle: MAPA