ITV Termine dann doch erst wieder ab November

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Ende Juli, als die Warteliste für einen Termin für das ITV vier Monate lang war, erschien der Präsident des Consells zusammen mit dem Berater von Mobilitat, Iván Sevillano, öffentlich, um eine Reihe von Maßnahmen anzukündigen, die das Problem zumindest vorläufig lösen sollten.

Und sicherlich wurden mehr als 15.000 Reservierungen freigegeben, aber der Dienst verursacht weiterhin Rückschläge, wie zahlreiche Fahrer bestätigen.


Das Hauptproblem bleibt die Wartezeit, die heute willkürlich und unvorhersehbar ist. Ein Fahrer teilte mit, dass er am gestrigen Mittwoch (21.08.2019) einen Termin vereinbart hat, weil er im November das ITV passieren musste, und dass es in Son Castelló nur Reservierungen für 17. Dezember und in Son Oms für nächsten Jahr gab.

Allerdings hat auch ein anderer Fahrer in dieser Woche einen Termin vereinbart und wurde für den 20. November festgelegt. Und ein anderer Leser behauptete, dass er am Dienstag versucht habe, eine Reservierung vorzunehmen, und dass es freie Plätze für Mittwoch gäbe. “Mein Ratschlag ist, dass Sie jeden Tag im Internet suchen und sicherlich werden Sie Glück haben”, fügte dieser Leser hinzu.

Wie erklärt man diese Willkür? Der Berater Sevillano hat mehrmals gesagt, dass sie kostenlose Termine im Buchungssystem einführen, da sie feststellen, dass einige dupliziert sind oder den neuen Regeln zur Bekämpfung ihres Verkaufs nicht entsprechen. Das heißt, dass sie vom Consell zu bestätigen scheinen, dass diese Willkür gegeben werden kann.

Es gibt noch andere Paradoxien. Ein Fahrer an diesem Mittwoch versuchte, eine Reservierung für Januar zu bearbeiten, das ist der Monat, in dem sein Auto das ITV passieren muss und keine Termine verfügbar waren. Ja, es gab sie für Mitte Dezember, aber keine für Januar.

Auch telefonische Terminvereinbarungen funktionieren nicht optimal. Ein anderer Fahrer rief diesen Mittwoch bis zu sechsmal an, um einen Termin abzusagen, den sie für November erhalten hatte, konnte dies aber nicht tun, da selbst nach vierzehn Tagen Wartezeit telefonisch niemand erreichbar war.

Andere Leute bestätigen Probleme bei der telefonischen Reservierung. “Es ist fast unmöglich, sie zu kontaktieren. Du rufst Tag für Tag an und wenn sie nach einer Stunde dein Telefat entgegen nehmen, haben sie am Ende keine Termine mehr. Es ist eine Schande.

Andererseits versichern die ASEMA-Werksleiter, die es letzte Woche geschafft haben, den Consell dazu zu bringen, ihnen 290 wöchentliche Termine zu geben, ohne dass sie das Kennzeichen des zu inspizierenden Fahrzeugs vorab eingeben müssen, dass sie “im Moment” mit der Reform des Systems zufrieden sind.

“Im Moment gibt es keine Probleme. Wir haben diese 290 Termine pro Woche und sie reichen uns aus, aber wir sind in der Mitte August und es gibt Stationen, die wegen Ferien geschlossen sind. Wir werden sehen müssen, ob die 290 Termine auch dann ausreichen”, sagte der Präsident der Entität, Joan Crespí.

Der Berater erinnert sich, dass “wir im Juli, als wir die Reformen ankündigten, gesagt haben, dass die Maßnahmen nicht die endgültige Lösung des Problems seien, dass sie nur versuchten, die damals lange Warteliste zu reduzieren. Und ich denke, wir haben es geschafft, da viele Fahrer ihren Termin vorverlegen konnten. Die endgültige Lösung wird die Eröffnung einer neuen Station und andere Maßnahmen sein, die wir untersuchen”.