Japanische Regierung dementiert Verschiebung der Olympischen Spiele sechs Monate vor Eröffnung

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die japanische Regierung hat am Freitag (22.01.2021) auf ihrem Plan bestanden, die für diesen Sommer geplanten Olympischen Spiele in der japanischen Hauptstadt abzuhalten, trotz Gerüchten über eine mögliche Absage und der ernsten Pandemie-Situation im Land und dem Rest der Welt.

“Ich bin entschlossen, sichere Spiele zu organisieren und dabei eng mit der Stadtregierung von Tokio, dem Organisationskomitee und dem IOC zusammenzuarbeiten”, sagte Japans Premierminister Yoshihide Suga bei seinem Auftritt in einer Sitzung des japanischen Oberhauses des Parlaments.

Lesetipp:  Also doch sowas wie "Ausgangssperre"?
Japanische Regierung dementiert Verschiebung der Olympischen Spiele sechs Monate vor Eröffnung

Suga wiederholte, dass die Spiele “als Beweis für den Sieg der Menschheit über Covid-19” dienen sollten, die Botschaft, die die japanischen Behörden seit letztem März vertreten, als nach der Pandemie beschlossen wurde, die Spiele, die ursprünglich für den Sommer 2020 geplant waren, um ein Jahr zu verschieben. Die Eröffnungsfeier ist diesen Samstag in genau sechs Monaten.

Der japanische Regierungschef machte seine Aussage inmitten wachsender Gerüchte sowohl aus Japan als auch aus dem Ausland über eine mögliche Verzögerung oder sogar eine Absage der Spiele in Tokio aufgrund der globalen Gesundheitskrise, die jetzt in Bezug auf die täglichen Infektionen schlimmer ist als im vergangenen März.

Am Vortag veröffentlichte die britische Zeitung The Times einen Bericht, in dem es hieß, dass die japanische Regierung unter Berufung auf Quellen aus der Regierungskoalition bereits zu dem Schluss gekommen sei, dass die Durchführung der Spiele in diesem Sommer unmöglich sei.

Die für die Spiele zuständige japanische Ministerin, Seiko Hashimoto, dementierte diese Informationen am Freitag gegenüber den japanischen Medien. “Die japanische Regierung wird alle Anstrengungen unternehmen, um die Olympischen und Paralympischen Spiele in diesem Sommer abzuhalten”, sagte Hashimoto, als sie zu diesem Thema befragt wurde, und fügte hinzu, dass Japan “alles Mögliche tut, um die Pandemie zu kontrollieren” und “die notwendigen Maßnahmen” ergreift, um die Spiele abzuhalten.

Das Organisationskomitee der Spiele äußerte sich am Freitag in die gleiche Richtung und sagte, dass die Regierung Japans “eine Reihe von Koordinationstreffen zu Maßnahmen gegen Covid-19 leitet” und “umfangreiche Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen durchführt, um die Spiele abhalten zu können”.

Sowohl die an den Spielen beteiligten japanischen Behörden als auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das Paralympische Komitee (IPC) “sind voll auf die Organisation der Spiele in diesem Sommer fokussiert”, betonten die Verantwortlichen von Tokio 2020 in einer Erklärung.