Kapitän und Offiziere der “Grande Europa” wegen Verdacht auf Brandstiftung verhaftet

Frachtschiff "Grande Europa"

Frachtschiff "Grande Europa"

Die drei Verhafteten wegen der Brandstiftung auf dem Frachtschiff “Grande Europe”, die vor einem Monat die mallorquinischen Behörden in Atem hielt, sind der Kapitän und zwei Offiziere des Schiffes. Es gibt einen vierten Verdächtigen, der angeklagt, aber nicht verhaftet wurde: den Maschinenoffizier.

Wie an diesem Samstag (15.06.2019) angekündigt, zogen Agenten der Guardia Civil de Palma, die seit einem Monat an dem Fall beteiligt waren, am Freitag (14.06.2019) nach Valencia und verhafteten die drei Angeklagten.


Sie alle sind Italiener aus Neapel und haben jeden Zusammenhang mit dem am 15. Mai auf dem Schiff ausgebrochenen Brand, der mehr als hundert Autos verbrannte und millionenschwere Schäden am Schiff hinterließ, gründlich geleugnet.

Die Verhafteten wurden am Samstagnachmittag vor Gericht gestellt, und zum Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob der Richter sie ins Gefängnis befohlen hatte oder ob sie unter Anklage gestellt worden waren.

Der Richter in der Rechtssache hat das Geheimnis der Anklage verordnet, so dass die bisher übermittelten Informationen knapp sind. Es ist jedoch bekannt, dass die Ermittler mehrere Untersuchungslinien als mögliches Motiv für das Feuer verfolgen.

Eine von ihnen ist, dass sie einen astronomischen Betrag von der Versicherung einziehen wollten, obwohl auch Sabotage aus geschäftlichen Gründen nicht ausgeschlossen ist.

Die “Grande Europa” ist vor einem Monat, 28 Meilen von Cabrera entfernt, in Flammen aufgegangen. Die Angst vor einer Umweltkatastrophe brachte die mallorquinischen Behörden in Bedrängnis, was zu entsprechenden Lösch- und Bergungsarbeiten führte. Nach intensiven und kostspieligen Arbeiten wurde das Frachtschiff mit erheblichen Sachschäden zum Hafen von Palma geschleppt.

DeutschEspañolEnglishРусский
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.