Kaufst du noch oder mietest du schon?

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Ikea wird im Februar dieses Jahres ein Mietmöbel-System mit einem Pilotversuch in der Schweiz testen und ein neues Geschäftsmodell entwickeln.

Im Rahmen dieser Regelung können Unternehmen Möbel mieten, vor allem Büromöbel, ohne eine Ausweitung auf Küchen auszuschließen, und sie dann zum Recycling oder Wiederverkauf zurückgeben, mit der Möglichkeit, dass sie etwas Neues mieten können.

AEinblendung
Websolutions

“Wir werden mit Partnern zusammenarbeiten, damit sie ihre Möbel mieten können, und am Ende der Mietzeit werden sie zurückgegeben und sie können etwas anderes mieten”, sagte Inter Ikea CEO Torbjorn Loof, der darauf hinwies, dass das Ziel darin besteht, den Lebenszyklus der Produkte zu verlängern, da das Unternehmen sie nach dem Leasing nicht entsorgen, sondern restaurieren und verkaufen könnte.

Laut “Financial Times” könnte Ikea auch die Gründung eines eigenen Teilegeschäfts in Betracht ziehen, um es den Kunden zu ermöglichen, Zubehör wie Möbelschrauben oder Scharniere zu finden, die nicht mehr im Handel erhältlich sind. Der Prozess ist Teil der Transformation des Geschäftsmodells der Gruppe, das sich vom reinen Verkauf von Produkten in Lagern entfernt und es den Kunden ermöglicht, ihre eigenen Artikel abzuholen und zusammenzustellen.

Die schwedische Möbel- und Haushaltswarenkette Ikea hat beschlossen, ihr traditionelles Geschäftsmodell umzukehren, indem sie Möbel als Alternative zum Kauf vermietet. Der erste Test findet diesen Monat in der Schweiz statt und wird mit verschiedenen Möbeltypen durchgeführt, wie das Unternehmen selbst in einem Interview mit der Financial Times angekündigt hat.

“Wir werden mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten, um dieses Mietmodell zu ermöglichen. Nach Ablauf der Frist können die Kunden das Produkt zurückgeben und ein anderes mieten”, sagte Torbjörn Lööf, CEO von Inter Ikea, dem Franchise-Manager des schwedischen Riesen. “Auf diese Weise können wir die Möbel nicht wegwerfen, sondern restaurieren und weiterverkaufen, um den Lebenszyklus der Produkte zu verlängern”, fügte die Geschäftsleitung hinzu.

In den ersten Tests werden die verschiedenen Möbeltypen bewertet. Diese Initiative ist Teil eines Prozesses zur Transformation des Geschäftsmodells des weltweit führenden Möbelherstellers. Ikea begann diese Veränderung mit der Eröffnung kleiner innerstädtischer Geschäfte und Online-Kommissionierlägern.

Der Geschäftsführer von Inter Ikea, der die Marke und das Konzept der Gruppe sowie die Fertigung und das Produktdesign steuert, wird in den ersten Tests die Vermietung von Büromöbeln an Unternehmen prüfen, schließt aber nicht aus, dass diese Option auf Küchenmöbel ausgedehnt wird. “In diesem Fall könnte man sagen, dass die Vermietung eine Alternative zur Finanzierung einer Küche ist.

Bei der Umsetzung dieses Kreislaufwirtschaftsmodells konzentrieren wir uns nicht nur auf den Verkauf eines Produkts, sondern beobachten auch, was passiert, wenn ein Kunde es für eine Weile hat und wie es erhalten bleibt”, erklärte die Führungskraft. Lööf erklärte, dass Ikea nun seine Küchen mit der Möglichkeit entwirft, die Türen zu wechseln, ohne alle Möbel wegwerfen und neue kaufen zu müssen. “Es wird interessant sein zu sehen, wie die Kunden ihre Meinung ändern, wenn sie bemerken, dass sie ihre Küche im Rahmen eines Projekts, das sie unterzeichnet haben, anpassen und modernisieren können”, fügte er hinzu.

Lööf sagte, das Mietmodell ist Teil der Bemühungen von Ikea, ein Kreislaufwirtschaftsmodell zu fördern: Es geht nicht nur darum, Produkte zu verkaufen, sondern ihnen neues Leben einzuhauchen, in einem klaren Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und Recycling. Lööf kündigte an, dass die Gruppe beabsichtigt, ihre Umweltbelastung bis 2030 absolut um 15% zu reduzieren.

Beitrag aktualisiert am 07.02.2019 | 10:43