Keine Änderungen beim Residenten-Rabatt

Der Staatssekretär für Verkehr versichert Conseller Pons, dass es keine Änderung bei der Anwendung von 75% auf Einwohner geben wird.

Der Minister für Mobilität und Wohnungswesen, Marc Pons, hob gestern (30.09.2019) gegenüber dem Staatssekretär für Infrastruktur, Verkehr und Wohnungswesen des Entwicklungsministeriums, Pedro Saura, die Notwendigkeit hervor, Maßnahmen zu ergreifen, um Preiserhöhungen durch Fluggesellschaften zu verhindern, die die Vorteile der 75%igen Rabatte nutzen.


Auf der Sitzung hat die Staatsregierung dem Minister versichert, dass es keine Absicht gibt, eine Änderung des 75%-Bonus vorzunehmen, und ihre universelle Anwendung auf Bürger mit Wohnsitz auf den Balearen bei ihren Transfers zwischen den Inseln und mit der Halbinsel bekräftigt.

Pons hat Pedro Saura gegenüber die Position der Regierung der Balearen bekräftigt, in dem Sinne, dass sich die Bemühungen zur Vermeidung der Erhöhung der Ausgaben für den 75%igen Rabattbonus für Residenten auf die Untersuchungen der Unternehmen konzentrieren müssen und nicht auf das Einkommen der Einwohner und den Umfang ihrer Reisen.

Ebenso hat der Minister Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlverhalten von Unternehmen gefordert, wie z.B. die Anforderung, dass der Aufenthaltsstatus beim Online-Kauf von Tickets immer am Ende und nicht am Anfang erfasst wird, da es nicht zwei Preise geben kann.

Die Landesregierung hat garantiert, dass die Verpflichtung, die Aufenthaltsberechtigung am Ende des Kaufs aufzunehmen, gesetzlich genehmigt wird und dass dies eine der ersten Maßnahmen sein wird.

Der Minister hat den Staatssekretär auch gebeten, die Preisbeobachtungsstelle sowie das Ergebnis eines Berichts über das Verhalten der Fluggesellschaften in Bezug auf die Preise, den die Comisión Nacional de Mercados y la Competencia (CNMC) erstellen musste, zu aktivieren. Der Außenminister hat zugesichert, dass diese Informationen weitergegeben werden, sobald die Ergebnisse vorliegen.