Keine Lohnerhöhung für das Hotel- und Gaststättengewerbe auf Mallorca im April und Mai

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften des Verhandlungsausschusses des XV. Branchentarifvertrages des balearischen Hotelgewerbes haben die Nichtanwendung der Lohnerhöhung des Tarifvertrages im April und Mai, durch die von der Covid-Pandemie erzeugte Situation, ratifiziert.

Bei dem Treffen am gestrigen Nachmittag (22.04.2021) hat man eine Änderung der Vereinbarung über die Vergütung vereinbart, um den Anstieg in der Zeit zwischen dem 1. April und 31. Mai 2021 nicht anzuwenden, berichtete die Federación Empresarial Hotelera de Mallorca (FEHM) in einer Erklärung.

AEinblendung

Die Vereinbarung wurde ratifiziert, nachdem die FEHM und die anderen unterzeichnenden Arbeitgeber im vergangenen März ein Moratorium für die Lohnerhöhung beantragt hatten, weil es im vergangenen und in diesem Jahr keine touristischen Aktivitäten gab. Sie begründeten den Antrag auch mit der Gewissheit, dass die touristische Saison nicht normal durchgeführt werden kann, der Gültigkeit der aktuellen Einschränkungen, zusätzlich zu dem langsamen Fortschritt des Prozesses der Impfung, die “bedeuten, dass die Situation für die Unternehmen in den Sektoren, die in den Tarifvertrag Sektoren Gastgewerbe auf den Balearen enthalten sind, wirklich gefährdet ist.

Die Arbeitgeber haben betont, dass die Unternehmen “eine extreme Situation durch die Anhäufung von Monaten ohne Aktivität” erleiden, fast 17, was sich in einem Rückgang von 24,3% des balearischen BIP im Jahr 2020 widerspiegelt und sich im ersten Quartal dieses Jahres 2021 mit einem Rückgang von 18% fortgesetzt hat. “Diese überwältigenden Zahlen haben bereits zur Schließung von 4.000 Unternehmen auf den Balearen geführt”, heißt es in der Mitteilung.

Die Vereinbarung, die im Tarifvertragsregister (REGCON) der Arbeitsbehörde der Autonomen Gemeinschaft eingetragen und im BOIB veröffentlicht wird, damit sie in Kraft treten kann, wurde von den Hotelarbeitgebern FEHM, Ashome und FEHIF; CAEB Restoration, PIMEB und Balearic association of Nightlife and Entertainment, ABONE; sowie von FESMC-UGT und FS-CCOO unterzeichnet.

Beitrag aktualisiert am 23.04.2021 | 08:33