Keine Reaktion auf Angebot der Apotheken auf den Balearen COVID-Tests durchzuführen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Während der Monate dieser Pandemie haben mehrere pharmazeutische Hochschulen in ganz Spanien den Gesundheitsbehörden, also auch auf den Balearen und Mallorca, angeboten, Schnelltests zum Nachweis des Coronavirus in Apotheken durchzuführen, um die Diagnosekapazität zu erhöhen. Madrid ist in der letzten Woche noch etwas weiter gegangen, und die Gemeinde hat die Anfrage an die spanische Arzneimittelagentur weitergeleitet, die sich um ihre Apotheker kümmert.

Auf den Balearen begrüßt der Apothekerverband diesen Schritt und bedauert, dass Salut Pública seit Monaten keine offizielle Antwort auf dasselbe Angebot gegeben hat.

AEinblendung

“Vor vielen Monaten schlugen wir eine Zusammenarbeit mit der Verwaltung im Rahmen einer Kampagne zur öffentlichen Gesundheit vor, aber es gab keine offizielle Antwort. An anderen Orten, zum Beispiel bei Orense, haben sie sich serologischen Tests unterzogen”, versichert der Präsident der Schule, Antoni Real.

Real ist der Ansicht, dass die Tatsache, dass die Apotheken zu “Aufdeckungspunkten für mögliche Fälle” werden könnten, die Kontinuität des Protokolls innerhalb des Gesundheitskreislaufs gewährleisten und auch zur “Entlastung der Primärversorgung” beitragen würde, die auf Mallorca bereits einen Tagesdurchschnitt von etwa 2.500 Fällen bewältigt.

Die Apotheker erkennen an, dass sich nicht alle Apotheken aus Kapazitäts- oder anderen Gründen anschließen könnten, aber Real ist der Ansicht, dass diejenigen, die dies tun könnten, dazu beitragen würden, die Erkennungskapazität zu verbessern und zu erweitern und damit die Übertragungsketten schneller zu durchtrennen.

Der Präsident der Apotheker der Balearen erkennt an, dass die Apotheken, um die Tests des Coronavirus, einschließlich der PCR, durchzuführen, “sich an das Protokoll halten müssten, mit den gleichen Tests, dem gleichen System, der gleichen Registrierung …”. Etwas, mit dem er kein Problem sieht.

Was speziell das Angebot an die Regierung betrifft, so bestätigt Real, dass es zwar noch keine offizielle Antwort gegeben hat, dass sie aber wissen, dass Salut nur dann nachkommen wird, wenn es als Anordnung der spanischen Arzneimittelagentur kommt. Die Gemeinschaft Madrid hat die Tests in den Apotheken verteidigt, unter der Registrierung der elektronischen Karte und um besonders asymptomatische Fälle aufzudecken.

Stimmen gegen

Der Verband der spanischen wissenschaftlichen und medizinischen Vereinigungen (FACME) hat von Schnelltests für COVID-19 in Apotheken und anderen Gesundheitseinrichtungen abgeraten. Sie argumentieren, dass “im Falle von antigenen Schnelltests ein Nasen-Rachen-Abstrich mit der richtigen Technik zuvor von Personal durchgeführt werden muss, das die gesetzliche Kompetenz dazu besitzt und in der Technik geschult ist, was Apotheker nicht einschließt. Darüber hinaus sind die Ergebnisse mit dieser Technik selbst bei vorheriger Schulung nur für die Diagnose von symptomatischen Personen in den ersten 5 Tagen ihrer Symptome validiert”. Aus diesem Grund weisen sie darauf hin, dass es “eindeutig nicht ratsam” wäre, dass Menschen in einer solchen, hoch ansteckenden Krankheitssituation in die Apotheke gehen, um diese Art von Tests durchführen zu lassen, da “das Risiko, Benutzer und Büroangestellte zu infizieren, hoch ist”.