Kreuzfahrtschiff in Japan meldet 130 Fälle von Coronavirus

Das japanische Gesundheitsministerium meldete heute (10.02.2020) 60 neue Fälle von neuer Coronavirus-Infektion auf dem Kreuzfahrtschiff, das seit letzter Woche im japanischen Hafen von Yokohama angedockt ist.

Mit diesen neuen Fällen steigt die Zahl der Menschen an Bord des Schiffes auf 130, was die Gesamtzahl der Fälle in Japan auf über 150 erhöht, so die neuen Ergebnisse medizinischer Tests, die an Bord vom japanischen Ministerium durchgeführt und von den nationalen Medien gesammelt wurden.


Seit Montag befindet sich das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess in Yokohama (südlich von Tokio) mit seinen 3.700 Passagieren und der Besatzung an Bord in Quarantäne, und die japanischen Behörden haben Tests an Personen durchgeführt, die mögliche Symptome der Krankheit zeigten oder in engem Kontakt mit anderen Infizierten standen.

Das Gesundheitsministerium beschloss, diese Präventivmaßnahmen vor der Ankunft des Schiffes in Yokohama zu ergreifen, nachdem es erfahren hatte, dass ein mit dem Schiff reisender Bürger aus Hongkong, der in der autonomen Region Chinas gelandet war, mit dem neuen Coronavirus infiziert war.

Zusätzlich zu den an Bord der Diamond Princess gemeldeten Fällen wurden in Japan 26 Fälle des neuen Wuhan-Coronavirus entdeckt, wie die jüngsten vom japanischen Ministerium übermittelten Fälle zeigen.

Die japanische Regierung bestätigte am Samstag auch den Tod eines 60-jährigen japanischen Staatsbürgers, der in der chinesischen Stadt Wuhan an einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt wurde, womit er der erste Japaner ist, der vermutlich am Ausbruch des neuen Coronavirus gestorben ist.