Krise? Welche Krise?

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der Luxusimmobilienmarkt versteht die Krise auf den Balearen nicht. Sie ist in den schwierigsten Jahren exponentiell gewachsen und hat sich im vergangenen Jahr stabilisiert.

Dies geht aus dem Geschäftsbericht der Immobiliengesellschaft Engel & Völkers hervor, der am Donnerstag (21.02.2019) vorgestellt wurde. Die teuersten Luxushäuser der Insel sind die in der Urbanisation Son Vida von Palma und den Küstengebieten Andratx und Calvià und der höchste Preis, für den sie verkauft werden, liegt bei 15.000 Euro pro Quadratmeter.

AEinblendung
2018 Flavabom Shiraz Vine-Dried

Die teuersten Luxushäuser der Insel werden für über 11 Millionen verkauft.

Die durchschnittliche Größe dieser Objekte liegt bei 750 Quadratmetern, so dass der Verkaufspreis über 11 Millionen Euro liegt, obwohl die deutschen Immobilienmakler im vergangenen Sommer eine Immobilie von 30 Millionen Euro im Port d’Andratx verkauft haben.

Allerdings ist der Durchschnittspreis für Villen in diesen Gebieten mit rund fünf Millionen niedriger. Dies sind die gefragtesten Standorte auf der Insel, wo das Angebot nach Angaben der Verantwortlichen für die Immobilie eher knapp ist. Dieses Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage hat zu einer Eskalation der Preise geführt, obwohl sich diese im vergangenen Jahr stabilisiert haben. Von Engel & Völkers wird prognostiziert, dass 2019 der positive Weg fortgesetzt wird.

Hauptkunde dieser Immobilien ist der europäische Markt, angeführt von der deutschen, gefolgt von der englischen und skandinavischen Kundschaft. Was die Auswirkungen von “Brexit” betrifft, so gaben die Immobilienmakler an, dass sie die Auswirkungen kaum bemerkt haben, und zeigten an, dass eine der teuersten Villen, die im vergangenen Jahr verkauft wurden, mit 25 Millionen an einen englischen Kunden ging.

Im Jahr 2018 erwarben Ausländer Wohnungen auf den Inseln für mehr als 1.700 Millionen Euro, eine Zahl, die dem Vorjahr sehr ähnlich ist und 40% der gesamten Immobilieninvestitionen ausmacht, so die Daten des Ministeriums für öffentliche Arbeiten, das den gestern vorgestellten Bericht sammelte.

Die Hauptstadt der Balearen ist eine der begehrtesten Gegenden bei Ausländern, wo viele ihren gewöhnlichen Wohnsitz wechseln. In Küstenlagen wie Portitxol liegt der Durchschnittspreis der besten Wohnungen bei 800.000 Euro. Die Altstadt ist eines der begehrtesten Gebiete, in dem restaurierte Stadthäuser sehr gefragt sind und ihr Durchschnittspreis 2018 vier Millionen erreichte.