La Palma: Die mit Lava bedeckte Fläche wächst auf 153 Hektar

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Fläche, die seit Sonntag (19.09.2021) von den Lavaströmen des Vulkans auf La Palma betroffen ist, beläuft sich nach Berechnungen des Vulkanologischen Instituts der Kanarischen Inseln auf der Grundlage von Satellitenbildern des Copernicus-Programms auf 153 Hektar Land.

Die jüngste Karte dieses europäischen Programms zur Überwachung von Notfällen zeigt die Situation gestern, am 21. September, um 8.14 Uhr. Im Vergleich zur vorherigen Karte um 19.50 Uhr am 20. Mai zeigt sie, dass die betroffene Fläche von 103 auf 153 Hektar gestiegen ist.

Lesetipp:  Brussels Airlines fliegt bald wieder nach Mallorca
La Palma: Die mit Lava bedeckte Fläche wächst auf 153 Hektar
La Palma: Die mit Lava bedeckte Fläche wächst auf 153 Hektar

Der Lenkungsausschuss des Sonderplans zum Schutz vor vulkanischen Risiken auf den Kanarischen Inseln (Pevolca) bezifferte gestern Abend die Zahl der durch die Lavaströme beschädigten oder zerstörten Objekte auf 185, darunter 65 Häuser.

Bisher wurden 5.700 Menschen aus den Gebieten evakuiert, die dem Ausbruch des Vulkans, der am Sonntag um 15.13 Uhr im Gebiet Cabeza de Vaca in El Paso begann, am nächsten lagen, sowie aus den Gebieten, die dem Abwärtsstrom der Lava ausgesetzt waren.

Der Vulkanausbruch am Cumbre Vieja auf La Palma könnte nach Berechnungen des Vulkanologischen Instituts der Kanarischen Inseln (Involcan) zwischen 24 und 84 Tagen dauern, mit einem geometrischen Mittelwert von etwa 55 Tagen.

In einer Veröffentlichung in seinen sozialen Netzwerken weist Involcan darauf hin, dass die Dauer des Ausbruchs eine der Fragen ist, die Experten häufig gestellt werden, und dass sie zwar nicht einfach zu beantworten ist, aber anhand der bekannten Daten über die Dauer der historischen Ausbrüche auf der Insel La Palma berechnet werden kann.

Beitrag aktualisiert am 22.09.2021 | 10:12