La Palma: Lavastrom erreicht wohl doch das Meer

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Experten sagen, dass nach der Änderung seit 4 Uhr morgens (27.09.2021), als die Emission eingestellt wurde, sie nicht wissen, ob die Lava das Meer erreichen wird; es ist jedoch wahrscheinlich.

Die Änderung des Windes, der auf Südost drehen wird, bedeutet, dass der Ascheausstoß auch die Inseln La Gomera und Teneriffa treffen wird. Saurer Regen ist für die nächsten Stunden ausgeschlossen.

Lesetipp:  Temperaturmessung im Lavastrom des Vulkans auf La Palma
La Palma: Lavastrom erreicht wohl doch das Meer
La Palma: Lavastrom erreicht wohl doch das Meer

Nach Angaben des IGN hat der Vulkanausbruch des Cumbre Vieja bereits 46,3 Mio. m3 Material ausgestoßen, was mit dem Ausbruch des Teneguía (1971) vergleichbar ist.

“Im Moment sind wir sicher”, sagte der technische Direktor und erinnerte an das Kriterium, das immer galt: “Die Öffentlichkeit soll sicher sein”.

Der Hauptstrom ist zwar “stark verlangsamt”, doch in Erwartung des Eindringens der Lava ins Meer und der daraus resultierenden “Explosionen und Verdampfung bestimmter Gase” wurden die vier Stadtteile von Tazacorte evakuiert.

Die Luftqualität auf La Palma ist “gut”. Es gibt keine gesundheitlichen Probleme mit der Luft”, sagte Morcuende nach der Pevolca.

Laut Miguel Ángel Morcuende, dem technischen Direktor von PEVOLCA, gehört die Unterbrechung der Eruption am Montagmorgen, dem 27. September, zur “Normalität” von spaltenreichen strombolianischen Vulkanen.

Beitrag aktualisiert am 27.09.2021 | 17:19