La Palma: Was kann passieren, wenn die Lava des Vulkans ins Meer gelangt?

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

Früher oder später wird es passieren. Die Lava bewegt sich unaufhaltsam auf den Ozean zu und stellt eine große Gefahr für die Gesundheit all derer dar, die von den Auswirkungen dieses “Einschlags” betroffen sein könnten.

Zwar hat sich die Lava auf La Palma im Moment verlangsamt. Aber in zwei oder drei Tagen wird sie eintreffen. Und das wird einer der entscheidenden Momente für diesen Vulkan und seine Folgen für die Gesundheit sein.

Denn die etwa 1.100 Grad Celsius heiße Lava wird mit dem Meerwasser in Berührung kommen, das zu diesem Zeitpunkt etwa 20-21 Grad Celsius warm sein wird.

Lesetipp:  Temperaturen "schwächeln" etwas
La Palma: Was kann passieren, wenn die Lava des Vulkans ins Meer gelangt?

Und da Meerwasser aus Natrium, Chlorid, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Kalium, Bikarbonat, Brom, Strontium, Bor und Fluor besteht, ist der entstehende Dampf kein harmloser Wasserdampf.

Riesige Rauchwolken werden über dem Meer aufsteigen, die für Menschen giftig und ätzend sind.

So sehr, dass bei der letzten Eruption auf La Palma vor 50 Jahren eine Person durch das Einatmen von Gasen wenige Kilometer von der Stelle entfernt starb, an der die Lava auf das Meer traf.

Wenn wir diesen Punkt erreicht haben, gibt es viele Gefahren. Und viele davon hängen von der Richtung und Stärke des Windes ab.

Die Prognosen für das Wochenende sagen Windgeschwindigkeiten von höchstens 11 Kilometern pro Stunde voraus. Und angesichts der Jahreszeit ist absehbar, dass der Wind in der “Einschlagszone” auf das Meer blasen wird.

Dies deutet darauf hin, dass sich die toxische Wolke vom Land wegbewegen könnte, so dass die Folgen der von ihr ausgestoßenen Gase geringer wären und weniger Gefahr bestünde.

Wir wissen bereits, dass die Temperatur eine der größten Gefahren im Falle eines Ausbruchs darstellt. Es gibt jedoch eine Reihe von unsichtbaren, sogar geruchlosen Gasen, die ebenfalls die Gesundheit der Menschen gefährden.

Jeder Vulkan ist einzigartig. Und je nach Art des Ausbruchs ändern sich auch die Gase, die er ausstößt. Aufgrund der Zusammensetzung des Meerwassers selbst wird die Emission von Gasen jedoch noch verstärkt, wenn die Lava die Küste erreicht.

Sobald es mit dem Wasser in Berührung kommt, kommt es zu einem gewaltigen Temperaturschock, der gigantische Dampfschwaden erzeugt. Ein intensiver Nebel, dessen Hauptgas Wasserdampf ist, da das Meer sehr schnell verdampft, ist aber nicht der einzige.

In dieser Nebelsäule befinden sich giftige Gase, die in großen Mengen freigesetzt werden. Und das Risiko steigt bei bestimmten Wetterlagen, die die Wolke viele Kilometer weit tragen können. So viele, dass man erwartet, dass sie das Festland erreichen werden.

Salzsäure ist eines der gefährlichsten Gase, die im Moment des Aufpralls entstehen. Diese Säure ist in Spanien allgemein als Salfuman bekannt. Es hat einen sehr lästigen und irritierenden Geruch und ist besonders gesundheitsschädlich. Es ist ein Gas, das für alle Gewebe giftig ist.

Erste Symptome bei niedrigen Konzentrationen sind Reizungen der Augen und des Rachens. Wenn die Konzentrationen jedoch hoch sind und sich Menschen in der Nähe aufhalten, verursacht Salzsäure Atembeschwerden und Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge, die zum Tod führen können, wenn keine Abhilfe geschaffen wird.

Fluorwasserstoffsäure Dies ist ein weiteres wichtiges Gas, auf das man achten muss, wenn Lava mit dem Meer in Berührung kommt. Es ist ein Molekül, das sehr gut in Gewebe eindringen kann und stark ätzend ist.

Aber Vorsicht, denn obwohl der Geruch von Flusssäure in der Regel stark ist, kann er in der Lunge giftige Konzentrationen erreichen, ohne dass wir es überhaupt merken.

Außerdem kann es sein, dass wir die Reizung nicht sofort spüren, denn manchmal reagiert diese Säure mit dem Nervensystem, so dass der Schmerz erst Stunden später auftritt.

Bei niedrigen Konzentrationen und für kurze Zeit sind die wichtigsten gesundheitlichen Auswirkungen des Einatmens von Flusssäure Reizungen des Rachens, der Bronchien und der Lunge.

Wenn wir uns jedoch länger dort aufhalten oder wenn das, was wir einatmen, eine höhere Konzentration hat, verstopft es die Atemwege, verursacht Kurzatmigkeit und füllt in schweren Fällen die Lungen mit Flüssigkeit. In schwereren Fällen kann sie zum Tod führen.

Winzige Kristalle, die in der Lunge stecken bleiben können Eine weitere Gefahr besteht in der Wolke, die entsteht, wenn die Lava das Meer erreicht.

An diesem Punkt kristallisiert die Lava mit hoher Geschwindigkeit, und es besteht die Gefahr, dass sie winzige Kristalle bildet, die in der Luft schweben.

In diesem Fall könnten Menschen in der Nähe diese Kristalle einatmen, die in die Lunge gelangen und möglicherweise Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades verursachen.

Die Gefahren des Deltakollapses
Eine weitere große Gefahr, die in dieser Zeit auftreten kann, ist der Einsturz des “Deltas”. Das Delta ist das “neue” Land, das entsteht, wenn die Lava ins Meer fließt.

Aber dieser Lavastrom bildet möglicherweise kein geeignetes Fundament, und es besteht die Gefahr, dass er einstürzt. Und wenn das passiert, werden in kürzester Zeit riesige Mengen an Lava mit dem Wasser in Berührung kommen. Dies würde sehr schnell zur Bildung einer großen Säurewolke führen und könnte auch Explosionen verursachen.

Der Zusammenbruch eines Deltas kann auch bei sehr hohen Temperaturen große Wellen verursachen. Die Lava schlägt direkt auf und bewegt eine große Menge Wasser, während sie es aufheizt, wobei die Welle und ihre Temperatur Zerstörungen verursachen können.