La Seu

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Kirchen, Klöster & Einsiedeleien | La Seu
07001 Palma · Plaça Almoïna, s/n

Telefon: 0034 971 723130
Internet: www.catedraldemallorca.org

Die Seu Kathedrale enthüllt die Geschichte mallorquinischer Kunst; von gothischer Kunst bis hin zu der künstlerischen Kreation von Miguel Barceló in der Heiligen Kapelle

In ihrem Inneren unterscheiden wir verschiedene Stilrichtungen und bewundern die wunderbare Beleuchtung von ihren Kirchenfenstern und der großen Rosette. Wir empfehlen besonders den Besuch des Kapitular- und Kathedralmuseums.

Die Erbauung der Kathedrale von Palma ist sofort nach der katalanischen Besetzung der Insel in 1229 erfolgt. Der Legende nach hat ein Sturm Jaume I bei seiner Reise über die Insel überrascht und er hat die Jungfrau um Hilfe bittend dieses Versprechen abgegeben.

Wenn er aus solch einer Gefahr mit seinem Leben davonkommen sollte, dann baut er ihr zu ehren eine Kirche. So wurde die Kathedrale von Palma wie es sie in der heutigen Form gibt am Anfang des XIV Jahrhunderts gebaut. Der Platz der alten moslemischen Moschee wurde von der neuen Kirche besetzt, er war schon lange Zeit von den katalanischen Truppen als christliche Kirche genutzt worden.

La Seu ´ diesen Namen erhielt sie von Palma ´ wurde angefangen nach den damaligen Bauvorbildern, von Anfang an auf alle Detaillarbeiten aufpassend, zu errichten.

Dem Wunsch Jaume II nach Beerdigung in einer Kapelle entsprechend ist der älteste Teil des Gebäudes gebaut worden ´ dieser entspricht heute der Apsis-. In der Mitte des XIV. Jahrhunderts wurde entschieden die Höhe des Teils der Kirche anzuheben, der das Presbyterium (Altarraum) beherbergt. Diese Initiative modifizierte wesentlich den anfänglichen Plan aus drei Teilen, wenn schon nur ein Kirchenschiff, dann ein vielgestaltiges. Der damalige Direktor der Bauarbeiten war Jaume Mates. Zum Ende des gleichen Jahrhundert begannen die Arbeiten am Portal del Mirador unter der Führung von Pere Morey. Dieser war möglicherweise der führende Bildhauer dieser Zeit. Am Ende der XVI. Jahrhunderts gingen die Bauarbeiten, eingeleitet durch den Bau des Hauptportals zu Ende. Heute ist dieses Portal das einzige Element, das an seinem Originalplatz übrig geblieben und im Neugotischen Stil wiederaufgebaut worden ist, nachdem 1851 ein Erdbeben ernsthafte Schäden angerichtet hatte.

Der Bau der Kathedrale ging durch zwei Jahrhunderte in denen neue Beiträge, verursacht durch den Wechsel der Baumeister und den Wechsel der Stilrichtungen, die Kirche zu einer einzigartigen und außergewöhnlichen geformt hatten und die 1601 eingeweiht wurde.

Beitrag aktualisiert am 03.09.2013 | 13:02