Llibertat Llucmajor beklagt die Schließung des Zugangs zum Aussichtspunkt von Cala Pi

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Oppositionsgruppe Llibertat Llucmajor prangerte am Montag (20.09.2021) im Rathaus von Llucmajor auf Mallorca die Schließung des Aussichtspunktes neben dem Küstenturm von Cala Pi an.

Nach Ansicht des Sprechers der Nachbarschaftsgruppe, Alexandro Gaffar, “ist dieser Aussichtspunkt im Stadtplan als Freiraum ausgewiesen und sollte daher den Bewohnern und Touristen zur Verfügung stehen”.

Lesetipp:  18 % der Ungeimpften auf Mallorca machen 50 % der Einweisungen aus
Llibertat Llucmajor beklagt die Schließung des Zugangs zum Aussichtspunkt von Cala Pi

Llibertat weist darauf hin, dass sich in den letzten Wochen “viele Anwohner darüber beschwert haben, dass eine Privatperson eine Umzäunung errichtet und ein Schild mit der Aufschrift “Privatbesitz” aufgestellt hat, so dass niemand mehr Zugang zu dem Gelände hat”.

Gaffar erklärt, dass der Platz “als freier Platz auf der Website des Rathauses gesponsert wird”. Aus diesem Grund”, fügt er hinzu, “haben wir den Bürgermeister und das zuständige Ratsmitglied informiert, aber keine Antwort erhalten.

“Aufgrund des Schweigens des Bürgermeisters Éric Jareño (PP) und des Stadtrats Guillem Roig (ASI) haben wir den Sachverhalt der Abteilung für Städtebau des Konsistoriums gemeldet, damit diese die Geschehnisse überprüft und entsprechend handelt”, sagt er.

Llibertat weist darauf hin, dass es sich bei dem Gebiet, das in der städtebaulichen Karte der Balearen (MUIB) zu sehen ist, um ein freies Gebiet handelt. Außerdem gibt es an diesem Aussichtspunkt, nur wenige Meter vom Meer entfernt, einen städtischen Picknickplatz, der jetzt “geschlossen” ist. Aus diesem Grund fordern sie eine Lösung.