Llucmajor auf Mallorca wird sein Stadtarchiv digitalisieren

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Eine der Hauptfunktionen eines kommunalen Archivs ist es, sein Erbe bekannt zu machen. Die Geschichte der Gemeinde befindet sich in ihren Mauern, aber der Lauf der Zeit fordert seinen Tribut an den Papierdokumenten. Um sie zu bewahren, hat das Rathaus von Llucmajor deshalb den Weg zur Digitalisierung eingeschlagen.

Ziel ist es, den Hintergrund und die vorhandenen Sammlungen bekannt zu machen und die Abfrage und den Zugang zu erleichtern und gleichzeitig die Pflege zu gewährleisten.

AEinblendung

Das Rathaus informiert, dass der Prozess mit der Digitalisierung von Publikationen mit Bezug zur Gemeinde begonnen hat, die bereits vergriffen sind, wie z.B. die Proklamationen von Festen oder andere monografische Publikationen.

Geplant ist auch die Digitalisierung der Protokollbücher der verschiedenen Gremien von 1505 bis zur Einführung der elektronischen Verwaltung im Konsistorium. Auch die Pergamentsammlung des Archivs, deren ältestes Exemplar aus dem Jahr 1303 stammt, wird auf Computer umgestellt.

Die Stadträtin für Kultur, Xisca Lascolas, erklärte, dass “die Digitalisierung es uns ermöglicht, auf die Fonds und Sammlungen auf eine leichter zugängliche und sichere Art und Weise zuzugreifen und so ihre Erhaltung zu gewährleisten.

Der Bürgermeister, Éric Jareño, betonte, dass “diese Arbeit uns erlaubt, mehr über die Geschichte der Gemeinde zu erfahren”.

Das vom Stadtrat geförderte Projekt bietet neben dem Start der Digitalisierung des Zentrums auch Zugang zu den Serien der Volkszählungen, der Volkszählungen, der fünften und der Miliz bis 1950, die dank der Vereinbarung mit Familysearch, einer auf die Suche nach genealogischen Ursprüngen spezialisierten Einrichtung, bis 2020 digitalisiert wurden.