London stuft die Balearen als sicheres Reiseziel ein

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die britische Regierung wird die Balearen, die Kanarischen Inseln, die Azoren und einige griechische Inseln aufgrund ihres geringen Auftretens von COVID-19-Infektionen als sichere Reiseziele auflisten, was bedeutet, dass Touristen, die aus diesen Gebieten kommen, keine Quarantäne bestehen müssen, sondern lediglich 72 Stunden vor ihrer Rückkehr nach Großbritannien einen PCR-Test machen müssen.

Der britische Verkehrsminister Grant Shapps sagte am Mittwoch (21.04.2021): “Wir erwägen eine Strategie zur Prüfung von Reisenden für die Sommersaison, von der wir wissen, dass die Kosten für eine PCR viel höher sind und den Familientourismus beeinträchtigen”.

AEinblendung

Das Auswärtige Amt wird die Gesundheitsampel und die neue Klassifizierung aller europäischen Länder und Regionen in den kommenden Wochen aktualisieren.

Die Arbeitgeberverbände ABTA sowie die Touristikkonzerne TUI UK, Jet2 und EasyJet Holidays sowie IAG und andere Fluggesellschaften setzen sich seit Wochen bei der britischen Regierung dafür ein, nach Regionen und nicht nach Ländern zu unterscheiden.

London wird den Start von Flügen ins Ausland ab dem 16. Mai genehmigen, daher die Eile, die Gesundheitsklassifizierung nach Land zu beschleunigen.

Die Reiseveranstalter haben die britische Regierung über die epidemiologischen Werte der wichtigsten Urlaubsziele informiert und die niedrigen Raten auf Mallorca und anderen Inseln durch die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen hervorgehoben.

Hoteliers, Spediteure, Autovermieter und Gastronomen sowie ergänzende Angebote zeigten sich gestern optimistisch über diesen Sinneswandel des Vereinigten Königreichs. Der britische Tourismus ist der zweitgrößte Ausreisemarkt auf die Balearen, daher hat er eine große Bedeutung für die gesamte balearische Tourismusindustrie.

Diese Maßnahme des Auswärtigen Amtes ergänzt die bereits vor Wochen beschlossene Maßnahme der deutschen Regierung, die die Balearen von der Liste der gesundheitlichen Risikogebiete gestrichen hat. Deutsche Touristen müssen 72 Stunden vor der Rückkehr in ihr Land einen Antigentest machen. Deutsche Reiseveranstalter betonen, dass “dadurch die Stornierung von Buchungen vermieden wurde, ein Umstand, der mit der Forderung nach einem PCR-Test nicht möglich gewesen wäre”.

Die britischen Reisegruppen verweisen übereinstimmend auf die Erfahrungen, die die Balearen während der Osterzeit gemacht haben, und auf das geringe Auftreten von Infektionen. Deshalb wird auch nach Antigentests und nicht nach PCR-Tests gefragt.