Louis Vuitton kauft La Residencia de Deià

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der französische Luxusriese LVMH wird das Unternehmen Belmond kaufen, das unter anderem “La Residencia” in Deià verwaltet und sich auf das Management von außergewöhnlichen Hotels, Touristenzügen und Flusskreuzfahrten spezialisiert hat, auf der Grundlage eines Wertes von 3.200 Millionen Dollar (rund 2.800 Millionen Euro), teilten die beiden Unternehmen am Freitag (14.12.2018) mit.

AEinblendung

Gemäß der am Freitag in einem gemeinsamen Kommuniqué vorgestellten Vereinbarung wird LVMH 25 EUR in bar für jede Belmond A-Aktie einer Transaktion zahlen, die einen Eigenkapitalwert von 2,6 Mrd. USD (rund 2,3 Mrd. EUR) voraussetzt.

Zwischen September 2017 und dem gleichen Monat dieses Jahres 2018 hatte Belmond einen Umsatz von 572 Millionen Dollar und sein bereinigtes Brutto-Betriebsergebnis (Ebitda) betrug 140 Millionen Dollar.

Die Transaktion ist für die erste Jahreshälfte 2019 geplant, vorbehaltlich der Zustimmung der Belmonder Aktionäre und der Zustimmung einiger Wettbewerbsbehörden.

Belmond entstand vor mehr als vier Jahrzehnten mit dem Erwerb des Hotels Cipriani in Venedig. Sie ist derzeit in 24 Ländern präsent und verfügt über ein Netzwerk von 46 Hotels, darunter das Splendido in Portofino, das Copacabana in Rio de Janeiro, das Grand Hotel in St. Petersburg, das Maroma Resort & Spa in Mexiko oder das Hotel das Cataratas im Nationalpark Iguazú in Brasilien.

Mit dieser Akquisition verfolgt LVMH das Ziel, das Luxushotelgeschäft “deutlich” zu stärken, wo diese neue Anlage durch die Marke Cheval Blanc und die Aktivitäten im gleichen bulgarischen Sektor ergänzt wird.

Roland Hernandez, Vorstandsvorsitzender von Belmond, betonte: “Das Angebot von LVMH bietet sowohl eine günstige Bewertung für die Aktionäre als auch interessante Entwicklungsmöglichkeiten”.

Beitrag aktualisiert am 14.12.2018 | 14:39