“macrobotellones” in den Gewerbegebieten in Palma “ausgerottet”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Neue Polizeiaktion, um dem Saufgelage in Palma auf Mallorca ein Ende zu setzen. Die örtliche Polizei hat in Zusammenarbeit mit der nationalen Polizei in den letzten zwei Tagen insgesamt 68 Anzeigen erstattet, die meisten davon wegen Trunkenheit auf der Straße. Die Polizei hat noch einmal bestätigt, dass sich in den Industriegebieten keine Menschen mehr versammeln, um in den frühen Morgenstunden Alkohol zu trinken, weshalb sie die Trinkgelage Alkohol in diesem Gebiet als “ausgerottet” betrachtet.

Lesetipp:  Partymeile Arenal soll stärker kontrolliert werden
"macrobotellones" in den Gewerbegebieten in Palma "ausgerottet"

Nach Angaben der örtlichen Polizei von heute Morgen (16.08.2021) konzentrierten sich die Kontrollen auf die Platja de Palma, den Paseo Marítimo, Santa Catalina und Sant Magí sowie Sa Faixina und Plaza Gomila. Die Beamten konnten bestätigen, dass sich in der Gegend von Na Burguesa keine jungen Leute mehr versammeln.

Bei dieser Aktion wurden insgesamt 209 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 10 wegen verschiedener Verstöße angezeigt wurden. Diese kommen zu den 68 für botellón hinzu.

Darüber hinaus wurde die Tätigkeit eines Betriebs in Palma, der die zulässige Höchstkonzentration von Kohlendioxidkonzentration überschritten hatte, ebenfalls lahmgelegt, da er 3000 ppm hatte, während die zulässige Höchstkonzentration 800 ppm beträgt.