Macron kündigt dreiwöchige Schulschließungen und Einschränkungen für ganz Frankreich an

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte am Mittwoch (31.03.2021) neue Maßnahmen an, um mit der Ausbreitung des Coronavirus umzugehen, darunter die Schließung von Schulen und Kindergärten für die nächsten drei Wochen, als Folge des Anstiegs der Zahl der Fälle und Todesfälle sowie des Zusammenbruchs von Krankenhäusern.

Während seines Auftritts sagte Macron, dass das Virus zwar in den Schulen zirkuliere, “aber nicht mehr als an anderen Orten”, und dass schließlich die Entscheidung getroffen worden sei, sie zu schließen und den Schulkalender anzupassen, damit die Kinder das Schuljahr nicht verlieren.

AEinblendung
Websolutions

“In den nächsten zwei Wochen, ab dem 12. April, sind in ganz Frankreich Frühlingsferien. Die Rückkehr wird für alle am 26. April stattfinden”, wenn auch nur für Kindergärten und Grundschulen, stellt Macron klar, der für den 3. Mai zur Rückkehr der übrigen Schüler in die Klassenzimmer aufruft, die, wie er sagte, “angepasst” werden sollen.

“Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern müssen und keine Telearbeit leisten können, werden Anspruch auf eine Teilarbeitslosigkeit haben”, während “für Gewerbetreibende und Selbstständige alle derzeit geltenden Maßnahmen verlängert werden”, erklärte Macron.

Der französische Präsident hat außerdem mitgeteilt, dass die Verschärfung der Maßnahmen, die in den letzten Wochen fast eine ganze Reihe von Departements beherrschte, ab diesem Samstag für die nächsten vier Wochen für alle Ballungsgebiete des Staatsgebiets gelten wird.

“Die Ausgangssperre um 19.00 Uhr wird überall beibehalten, die Telearbeit wird systematisiert, was zweifelsohne die effektivste Maßnahme ist. Ich appelliere an alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber, sie zu nutzen, die Geschäfte werden geschlossen. Bürger, die die Region wechseln wollen, um sich zu isolieren, werden dies an diesem Wochenende tun können, hat er aufgelistet.

“Wir müssen einen neuen Kurs einschlagen. Wir dürfen nicht in Panik verfallen. Jeder von uns muss in den kommenden Monaten eine zusätzliche Anstrengung unternehmen. Das ist es, was ich heute Abend kollektiv von Ihnen verlange”, appellierte er.

Für Mitte Mai hat Macron angekündigt, dass die Möglichkeit einer “Wiedereröffnungsagenda” im Hinblick auf die Sommerferien in Betracht gezogen wird und dass einige Kulturräume wieder geöffnet werden sollen.

“Wir werden unter bestimmten Bedingungen die Öffnung von Terrassen genehmigen und zwischen Mitte Mai und Frühsommer einen Zeitplan für die schrittweise Wiedereröffnung von Kultur, Sport, Freizeit, Veranstaltungen und unseren Cafés und Restaurants aufstellen”, hat Macron bei seiner Ansprache im Land versprochen.

Was die Impfung anbelangt, so hat der französische Präsident versprochen, dass bis zum Ende des Sommers” alle Senioren geimpft werden können, wenn sie dies wünschen, nachdem die 50- bis 70-Jährigen dies ab dem 16. April und die 50- bis 60-Jährigen ab dem 15. Mai tun werden.

“Mehr als 8,5 Millionen Menschen haben eine Injektion des Impfstoffs erhalten und drei Millionen haben beide erhalten. Der Impfstoff ist wirksam. Die Sterblichkeit unter unseren Mitbürgern über 80 Jahren hat sich drastisch reduziert”, sagt er.

“Bis dahin weiß ich, dass ich auf meine lieben Landsleute zählen kann. Ich weiß, dass es viel Müdigkeit und Erschöpfung gibt”, sagte der französische Präsident, der einräumte, dass vielleicht Fehler gemacht wurden, aber dass es jetzt an der Zeit sei, sich für die Älteren und Schwächsten zu “mobilisieren”. “Wir müssen geeint und entschlossen sein”, schloss er.