Mängel bei der Restaurierung des “Torre del Verger”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Gruppe “Per Banyalbufar i es Port des Canonge” auf Mallorca prangerte am Montag (27.09.2021) an, dass die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten am Torre del Verger und seiner Umgebung “verspätet und schlecht” durchgeführt werden, mit Arbeiten, die nicht den Anforderungen des Projekts entsprechen.

In einer Pressemitteilung kritisierte die Organisation den Consell de Mallorca dafür, dass er “diese Arbeiten nicht ernst nimmt”, die “eine der Ikonen der Serra de Tramuntana” betreffen.

Lesetipp:  Mehr als 80 Künstler zeigen ihre Werke bei der "Algaid'Art"
Mängel bei der Restaurierung des "Torre del Verger"

Die Gruppe bezeichnet es als “inakzeptabel und beschämend”, dass die Arbeiten, die laut dem technischen Projekt vier Monate dauern sollten, seit zwölf Monaten laufen. “Und bei dem Tempo, in dem die Arbeiten voranschreiten, werden sie in zwölf Monaten noch nicht abgeschlossen sein”, warnen sie.

Sie kritisieren auch die Nichteinhaltung der projekteigenen Vorschriften und führen als Beispiel an, dass die Geländer aus “senkrechten, in eine Platte eingelassenen Stämmen von wilden Olivenbäumen” bestehen sollten, nun aber mit behandelten Holzpfosten gebaut werden.

Die Gruppe wies darauf hin, dass die Arbeiten das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Consell de Mallorca und der Gemeinde Banyalbufar sind, die 50 % des Turms besitzt.

Der Consell ist für das technische Projekt, die Arbeitskräfte und die Verwaltung zuständig, während das Rathaus die für die Ausführung erforderlichen Materialien und Werkzeuge bereitstellt.

Der Sprecher der Fraktion, Francesc Albertí, erinnerte daran, dass der Rat einen Brief an die Denkmalschutzbehörde der Insel geschickt hatte, in dem er seine Unzufriedenheit mit der Ausführung dieser Arbeiten zum Ausdruck brachte, und bedauerte, dass der Consell “dem Problem keine Aufmerksamkeit schenkte und nicht schnell genug handelte, um es zu lösen”.