Mallorca hat Einnahmeverluste von mehr als hundert Millionen Euro wegen Absage von Kongressen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Absage von Kongressen, Tagungen und Geschäftstreffen seit März aufgrund der Coronavirus-Krise hat dazu geführt, dass Mallorca nach Angaben des Mallorca Convention Bureau mehr als über hundert Millionen Euro an Einnahmen für Hotels, Restaurants, Taxis, Gelegenheitsverkehr, Handel, Nachtleben und ergänzende Dienstleistungen verliert.

Der Präsident der Entität und Generaldirektor des Kongresspalastes von Palma, Ramon Vidal, erklärt, dass die Veranlagung der Kongressveranstalter “von Anfang an proaktiv war, so dass mehr als 90 % der für dieses Jahr geplanten und wegen der Krise des COVID-19 abgesagten Veranstaltungen auf 2020 und 2021 verschoben wurden”.

Mallorca hat Einnahmeverluste von mehr als hundert Millionen Euro wegen Absage von Kongressen

Vidal fügt hinzu, dass das Kongresszentrum von Palma aufgrund dieses Umstandes “seit März fast 76.000 Teilnehmer verloren hat, was direkte wirtschaftlichen Auswirkungen von mehr als 30 Millionen Euro auf Palma und den Rest der Insel hat. Zu diesem Betrag müssen wir alle auf Mallorca abgesagten Veranstaltungen addieren, daher die Zahl von 100 Millionen entgangener Gewinne”.

Die Entwicklung der Aktivität des Palacio de Congresos seit seiner Einweihung im April 2017 hat sich in Bezug auf die Organisation von Kongressen und Teilnehmern nach oben entwickelt. Diese Entwicklung wurde in diesem Jahr im Keim erstickt und wird sich erst im Juni 2021 wieder normalisieren, da die für die ersten vier Monate geplanten Ereignisse auf Kosten der Entwicklung aller gesundheitlichen Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Pandemie in der Luft liegen.

Der Generaldirektor des Palacio de Congresos weist darauf hin: “Im April planen wir mehrere technologische und audiovisuelle Veranstaltungen, aber alles liegt in der Luft, und erst im Juni werden die größten Veranstaltungen mit mehr als 2.500 Besuchern stattfinden. Dazu gehören der ASLO-Weltkongress für Ozeanographie und die Spanische Gesellschaft für Allgemeinmediziner und Familienärzte (SEMG). Von hier aus werden wichtige Kongresse der Technologiebranche, der Medizinautomatisierung und der Pharmazie programmiert”. Hoffen wir, dass es bis dahin positive Neuigkeiten gibt”.