Mallorca ist laut der FACUA-Studie eine der Regionen mit den teuersten ITV-Tarifen für Dieselfahrzeuge

ITV auf Mallorca

ITV auf Mallorca

Die jüngste jährliche Studie von “FACUA-Consumidores en Acción” über die obligatorischen ITV-Tarife (Inspección Técnica de Vehículos) zeigt Unterschiede von bis zu 74,4% für Pkw mit Benzinmotoren und 98,8% für Dieselmotoren, je nach Autonome Gemeinschaft, in der sie durchgeführt werden.


Der Durchschnittspreis des ITV in den siebzehn Autonomen Gemeinschaften liegt derzeit bei 35,44 Euro für Benzinfahrzeuge und 42,11 Euro für solche mit Dieselmotor.

Die FACUA-Studie hat sich auf die Preise sowohl für Diesel und Benzin (mit Katalysator, da nicht katalysierte Autos immer weniger im spanischen Fuhrpark vertreten sind) als auch für Motorräder konzentriert. Die in dieser Analyse enthaltenen Preise beinhalten 21% Mehrwertsteuer (oder 7% des kanarischen IGIC, 9% des IPSI von Ceuta und 4% des IPSI von Melilla).

Euskadi ist die Gemeinde mit dem höchsten TÜV-Tarif für Benzinfahrzeuge von 44,48 Euro. An zweiter Stelle steht Kantabrien mit 41,95 Euro. Die dritte, die Gemeinschaft Madrid , wo der Durchschnitt der befragten Stationen, die die Tarife ohne autonome Regulierung festlegen, 40,37 Euro beträgt.

Die Gemeinden, die die günstigsten Tarife für Benzin-PKW-Inspektionen registrieren, sind Andalusien (26,19 Euro für Fahrzeuge unter 1.600 Kubikzentimeter und 35,40 Euro im Rest), Murcia (26,40 Euro in der einzigen direkt von der autonomen Regierung betriebenen Station in der Stadt Alcantarilla) und Extremadura (28,39 Euro in Stationen unter direkter Kontrolle der Verwaltung).

Diesel

Was die ITV-Tarife für Dieselfahrzeuge betrifft, so ist die Gemeinschaft Madrid mit durchschnittlich 56,44 Euro am teuersten. Es folgen 48,73 Euro in der Region Murcia (gegenüber 35,00 Euro für das einzige öffentlich verwaltete ITV). An dritter Stelle folgt mit 48,35 Euro Mallorca (auf den Balearen werden die Tarife von jedem Inselrat genehmigt).

Was die niedrigsten Sätze für das ITV von Diesel-Pkw betrifft, so sind dies die öffentlichen Stationen in Extremadura (28,39 Euro), Navarra (29,40 Euro) und Andalusien für Pkw unter 1.600 ccm. (30,79 Euro).

Motorräder

Der durchschnittliche Preis für den ITV eines Motorrads in den siebzehn autonomen Gemeinschaften von 20,11 Euro. Die teuersten sind in der Gemeinschaft Madrid, wo der Durchschnittspreis der Stationen im Vergleich zu FACUA – sie haben die liberalisierten Tarife – nicht weniger als 35,96 Euro beträgt. Am anderen Ende die Kanarischen Inseln, wo sie 14,27 Euro kosten. Die Differenz beträgt 152,0%.

Tarifentwicklung

Die von FACUA in diesem Jahr durchgeführte Analyse des ITV zeigt, dass die valencianische Gemeinschaft die größten Veränderungen erfahren hat. Tatsächlich ist es die Region mit der höchsten Zunahme (7,1%) bei den Prüfungen von Benzinfahrzeugen und der höchsten Abnahme (9,3%) bei Dieselfahrzeugen.

Aragon, Euskadi und die autonomen Städte Ceuta und Melilla verzeichneten bei allen untersuchten Raten (Benzin, Diesel und Motorräder) einen Anstieg um 2,3%.

In Kantabrien (2%), der Comunidad de Madrid (0,1% bei Benzinfahrzeugen und 0,5% bei Dieselfahrzeugen und Motorrädern) und der Región de Murcia sind die Preise gesunken. Im letzteren Fall gab es einen Rückgang von 2,1% bei den privaten Stationen, in der einheitlichen öffentlichen Verwaltung hat sich die Rate für Benzin-Pkw und 6,4% bei Diesel um 2,2% gesenkt.

Hervorzuheben ist die deutliche Erhöhung der Zölle für Motorradinspektionen in der Region Murcia: In den Privatstationen sind die Tarife gegenüber dem Vorjahr um 31,7 % auf 17,85 EUR gestiegen, während sie in der Öffentlichkeit um 28,3 % auf 18,60 EUR gestiegen sind.

Liberalisierter Dienst in Madrid

Die Gemeinschaft Madrid, die im Verhältnis zum Preis des ITV für Dieselfahrzeuge absolut am teuersten ist, hat den Dienst der technischen Inspektion von Fahrzeugen liberalisiert, so dass die Tarife nicht durch die autonome Verwaltung geregelt werden.

In diesem Sinne berechnet jedes Unternehmen die Preise, die es für angemessen hält, obwohl die meisten Unternehmen auf der Grundlage der in jeder ITV-Station veröffentlichten Tarife unterschiedliche Rabatte anwenden, um mehr Kunden zu gewinnen, je nachdem, zu welchem Zeitpunkt der Termin für die Inspektion beantragt wird oder ob er telematisch vergeben wird. Diese Rabatte wurden von FACUA bei der Durchführung dieser Studie aufgrund ihrer Heterogenität nicht berücksichtigt.

Nach den von jedem ITV-Anbieter in der Gemeinschaft Madrid veröffentlichten Tarifen liegt der Durchschnittspreis der Inspektion bei 40,37 EUR für Benzinfahrzeuge (drei Cent weniger als 2018), was 15,2 % über dem spanischen Durchschnitt liegt, und 56,44 EUR für Fahrzeuge mit Dieselmotoren (22 Cent weniger als 2018), was 34,9 % mehr als im nationalen Durchschnitt entspricht.

Nutzungsmodelle

In den meisten autonomen Gemeinschaften gibt es ein öffentliches Konzessionssystem für den Betrieb von ITV-Stationen, außer, wie bereits erwähnt, in Madrid, wo sie privat sind, und einige andere, wo sie direkt von der autonomen Verwaltung über öffentliche Unternehmen betrieben werden. Dies gilt für Andalusien (Veiasa), Asturien (Itvasa) oder die Valencianische Gemeinschaft (Ivace). In der Region Murcia und in Extremadura gibt es einige öffentliche Stationen, die direkt von der Verwaltung betrieben werden, während andere private Stationen im Rahmen einer Konzession oder Genehmigung betrieben werden. In beiden Fällen gibt es erhebliche Preisunterschiede bei den Inspektionen, da der an öffentlichen Stationen berechnete Betrag, weil es sich um Steuern und nicht um Preise handelt, nicht der Mehrwertsteuer unterliegt.

Unterschiedliche Tarifsysteme

Andalusien ist dagegen die autonome Gemeinschaft, die ein komplexeres Preissystem anbietet. In diesem Sinne unterscheidet sie zwischen Fahrzeugen, nicht nur danach, ob sie von Benzin- oder Dieselmotoren angetrieben werden, sondern auch nach ihrem Hubraum. So setzt sie einen Satz von 26,19 Euro für Benzinfahrzeuge mit Motoren von weniger als 1.600 Kubikzentimeter und 35,40 Euro für den größten Hubraum fest. Im Falle von Diesel-Pkw ist etwas Ähnliches der Fall. Die Junta de Andalucía setzt einen Satz von 30,79 Euro für Autos unter 1.600 Kubikzentimeter und 40 Euro für den Rest fest.

Am anderen Ende steht Extremadura, wo es eine einheitliche Rate für alle Fahrzeuge gibt, unabhängig von ihrem Hubraum und ob sie Benzin oder Diesel sind. So beträgt der Preis in den ITV-Stationen der Extremadura-Gemeinschaft 28,39 Euro (wenn es sich um eine direkt von der Regionalverwaltung betriebene Station handelt) bzw. 34,35 Euro (bei Stationen mit administrativer Konzession).

Im Allgemeinen gibt es eine enorme Heterogenität in Bezug auf die Art und Weise, wie jede autonome Gemeinschaft ihre eigenen ITV-Tarife festlegt. Und das, obwohl die Inspektionen durch staatliche Vorschriften geregelt sind, so dass in allen Fällen das Verfahren für das ITV genau das gleiche ist wie im Königlichen Erlass 920/2017 vom 23. Oktober, der die technische Inspektion von Fahrzeugen in ganz Spanien regelt.

In diesem Sinne variieren nicht nur die Preise von Gemeinde zu Gemeinde. Auch die Tarife sind in jeder Autonomen Gemeinschaft in verschiedene Konzepte unterteilt. Es gibt diejenigen, die alle Änderungen enthalten, und diejenigen, die in der Veröffentlichung im Amtsblatt der entsprechenden Autonomen Gemeinschaft die Kosten für jeden Abschnitt (Gasemissionen, Lärmschutz usw.) aufschlüsseln, obwohl sie in die Pflichtprüfung einbezogen sind.

DeutschEspañolEnglishFrançais
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.