Mallorca, Menorca und Ibiza gehen diesen Montag in Phase 3

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Mallorca, Menorca und Ibiza werden diesen Montag (08.06.2020) zur Phase 3 des Deeskalationsprozesses übergehen; damit werden die drei Inseln mit Formentera zusammengeführt, das sich laut Radio Nacional seit Montag, dem 1. Juni, in dieser Phase befindet, und Radio Nacional fügt hinzu, dass alle Anfragen bei dieser Gelegenheit vom Gesundheitsministerium behandelt wurden.

Dieser Phasenwechsel bedeutet, dass ab nächster Woche Bewegungen zwischen den Inseln möglich sein werden. Die Präsidentin der Regierung der Balearen, Francina Armengol, schlug der Zentralregierung diesen Vorstoß vor, und Sánchez reagierte “positiv auf diesen Ansatz, denn obwohl die Verlängerung des Alarmzustands bis zum 21. Juni dauert, wird sie anders verlaufen, und alle Gemeinschaften in Phase 3 werden in der Lage sein, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen”.


Phase 3 der Deeskalation: Wann wird sie angewendet und was kann getan werden?

Darüber hinaus wird es in Phase 3 möglich sein, Einzelhandels- und professionelle Dienstleistungseinrichtungen und -lokale unabhängig von ihrer nutzbaren Ausstellungs- und Verkaufsfläche zu eröffnen, sofern ihre Kapazität auf fünfzig Prozent begrenzt ist. Die Gemeinschafts- und Erholungsbereiche von Einkaufszentren und Parks werden ebenfalls für die Öffentlichkeit geöffnet, wodurch ihre Kapazität auf vierzig Prozent begrenzt wird. Ebenso wird die Kapazität der dort befindlichen Geschäftsräume und Einrichtungen auf fünfzig Prozent festgelegt.

Im Hotel- und Gaststättengewerbe ist der Verzehr an der Bar erlaubt, sofern der Sicherheitsabstand zwischen Kunden oder gegebenenfalls Kundengruppen zwei Meter beträgt. Damit wird ein Regime festgelegt, das dem für den Verzehr am Tisch erlaubten gleichwertig ist, wobei zwischen den Tischen oder Tischgruppen ein Abstand von zwei Metern eingehalten wird. Auch die Freiluftterrassen dürfen sich zu fünfundsiebzig Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen.

Unter anderem ist die Wiedereröffnung von Spielkasinos, kollektiven Geldspiel- und Glücksspieleinrichtungen, Spielsälen, Spielhallen, Arkaden, Verlosungen und Tombolas, besonderen Wetträumen und anderen Räumlichkeiten und Einrichtungen, die denen für die Freizeitbeschäftigung von Spielen und Wetten gleichgestellt sind, für die Öffentlichkeit erlaubt, sofern die Kapazität fünfzig Prozent der zulässigen Kapazität nicht überschreitet und die in der Verordnung vorgesehenen Hygiene- und Vorbeugungsmaßnahmen eingehalten werden.

Der Regierungspräsident kündigte im Abgeordnetenkongress an, dass die Autonomen Gemeinschaften, die sich in Phase 3 des Plans befinden, das Recht haben werden, zu entscheiden, wann die Phase endet und sie den Alarmzustand verlassen.

Die Regierung der Balearen hatte das Gesundheitsministerium gebeten, ab dem 1. Juni auf allen Inseln des Archipels zur Phase 3 überzugehen, aber das Gesundheitsministerium war der Ansicht, dass es aus Gründen der “Vorsicht” notwendig sei, in jeder Phase zwei Wochen zu bleiben.