Mallorca verzeichnet starke Erholung der Luft- und Seeverbindungen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Balearen haben den größten regionalen Aufschwung bei den Luft- und Seeverbindungen zu verzeichnen und sind derzeit die am besten mit dem spanischen Festland und Europa verbundene autonome Region.

Der Generaldirektor von Ports i Aeroports, Xavier Ramis, weist darauf hin, dass die seit Anfang Juni verzeichneten statistischen Indizes “uns alle mit dem Umfang der Luft- und Seeverkehrsfrequenzen sowie mit dem verzeichneten Passagieraufkommen überrascht haben”.

verzeichnen die stärkste Erholung der Luft- und Seeverbindungen

Er fügt hinzu, dass dieses Ergebnis “beweist, dass auf der Ebene der Regierung, des Tourismussektors, der Fluggesellschaften und der Schifffahrtsunternehmen wichtige Koordinierungsarbeit geleistet wurde, daher die hohe Zufriedenheit”.

Er betont angesichts der verzeichneten Statistiken: “Wir befinden uns in einer unglaublichen Situation, denn angesichts der Ergebnisse sind wir stärker denn je aus der Pandemie hervorgegangen. Bislang war es undenkbar, dass sechs Reedereien gleichzeitig in den Gewässern der Balearen operieren und drei Fluggesellschaften auf den Strecken zwischen den Inseln miteinander konkurrieren”.

Die Entwicklung der Zahl der Flugverbindungen und der Strecken, so Ramis, “hat die Balearen zu einem Top-Reiseziel in Europa gemacht, wie die Aktivitätsdaten zeigen, die uns für die wichtigsten Auslandsmärkte zu den Inseln vorliegen”.

Im regionalen Vergleich zeigen die Daten, dass der Grad der Erholung der Luft- und Seeverbindungen weit über dem der Kanarischen Inseln, Andalusien, Valencia, Galicien, dem Baskenland, Murcia, Katalonien und Madrid liegt.

“Die Erholung der Aktivitätsraten ist in den Sommermonaten sprunghaft angestiegen, aber wenn es eine Strecke gibt, auf der die Ergebnisse spektakulär sind, dann ist es zweifellos die Entwicklung der Flugzeug- und Passagierbewegungen zwischen Maó und Eivissa. Das Engagement der Fluggesellschaften hat sich ausgezahlt”, betont der Generaldirektor von Ports i Aeroports.

Er weist darauf hin, dass in diesem Winter drei Fluggesellschaften auf den Flügen zwischen den Inseln konkurrieren werden, sowie zwei Fluggesellschaften (Ryanair und Vueling) auf der Strecke Barcelona-Maó und drei zwischen Maó-Madrid bis zum 1. November. Die Anbindung Palmas an das Festland und die europäischen Flughäfen nimmt zu.

Auch die Ankündigung der nordamerikanischen Fluggesellschaft United Airlines, ab Juni Flüge zwischen New York und Palma anzubieten, bewertete Ramis sehr positiv: “Das ist ein großer Erfolg im Hinblick auf die wirtschaftlichen und touristischen Auswirkungen für Mallorca, und damit ist eines der Ziele, die wir uns zu Beginn unserer Amtszeit gesetzt haben, nämlich neue Märkte im Ausland zu erschließen, erreicht worden”.

Als wichtig bezeichnete er auch die Verstärkung der wöchentlichen Verbindungen, die Binter ab Dezember zwischen Mallorca und Teneriffa aufnehmen wird. “Es gibt eine Nachfrage und einen Markt, und deshalb wissen die Fluggesellschaften, wie sie diese Situation nutzen können, um die Konnektivität zu erhöhen”, sagte er.

Beitrag aktualisiert am 16.10.2021 | 07:32