Mallorquinischer Bauunternehmer Melchor Mascaró gestorben

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Geschäftsmann Melchor Mascaró, 1931 in Manacor auf Mallorca geboren, ist diesen Mittwoch (20.01.2021) verstorben. Der Inhaber und Gründer des Bauunternehmens, das seinen Namen trägt, das sich im Laufe der Zeit auf die Projektierung großer Infrastrukturen spezialisiert hatte, war eine der wichtigsten Referenzen in der Branche.

Mascaró war der jüngste von sechs Brüdern aus einer Familie, die sich der Landwirtschaft widmete. Verheiratet mit Antonia Martorell, der Mutter seiner vier Kinder (Antonia, María, Jaime und Juan), war er immer ein Mann, der sich seiner Arbeit widmete und eine große Vision für die Zukunft hatte.

AEinblendung
Websolutions

In mehreren Interviews liess er wissen, dass er erst im Alter von 60 Jahren in den Genuss eines Urlaubs kam. Unternehmungslustig, intelligent und wagemutig, pflegte sein engster Kreis ihn mit diesem Satz zu beschreiben: “Er ist kein Ingenieur, aber er ist genial”.

Sein Engagement bei der Anschaffung schwerer Maschinen hob ihn schließlich von seinen Mitbewerbern ab. Im Jahr 1975 machte das Unternehmen einen großen Schritt nach vorne, nachdem es in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

Zu den Arbeiten, die Melchor Mascaró (oder in einem Joint Venture) in den letzten Jahren übernommen hat, gehören der Parc Bit, die Wasseraufbereitungsanlage in Maó-Es Castell (Menorca), die Anlagen in Calas de Mallorca, Vilafranca, Artà, die Erweiterung der Anlage in Pollença, Capdepera, der Kai in Port de Pollença; die umstrittene Palma Arena, sowie die Arbeiten zur Wiedereröffnung der Bahnlinie Inca-Manacor.

Beitrag aktualisiert am 21.01.2021 | 09:36