Mango verkauft Sandalen “made in Menorca”

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Castell Massanet ist der zweite mallorquinische Schuhhersteller, der ein Handelsabkommen mit einer großen spanischen Modekette abgeschlossen hat. Ria hat vor kurzem eine Vereinbarung über die Lieferung von Sandalen an Oysho geschlossen, das zur Inditex-Gruppe gehört.

Seit 1985 stellt Castell traditionelle mallorquinische Sandalen mit Sohlen aus recycelten Reifen her. Die Vereinbarung, die es jetzt mit Mango hat, steht im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsprogramm des Einzelhändlers, da die Sandalen selbst das Interesse von Modezeitschriften wie Vogue geweckt haben. Die Sandalen werden nicht nur wegen ihrer Designqualität und handwerklichen Herstellung geschätzt, sie sind auch ein Beispiel für “Upcycling”, d.h. die Wiederverwendung für einen kreativen Zweck.


Das Abkommen mit Mango wurde im Dezember letzten Jahres unterzeichnet. Die Herstellung der Sandalen begann im März. Es gab daher einige Bedenken wegen des Alarmzustands, aber Mango blieb einem Projekt verpflichtet, für das das gesamte Material gekauft worden war.

Pedro Castell sagt, dass das Unternehmen bereits ein Projekt zur Erweiterung seiner Palette von Upcycled-Produkten hatte, als Mango “an die Tür klopfte”. “Ich zeigte ihnen das Produkt, und sie liebten es”, sagt Pedro Castell.

Es gibt Sandalen für Männer, Frauen und Kinder, und sie sind über die Mango-Website erhältlich. Castell fügt hinzu, dass Mango “sehr anspruchsvoll” sei, wenn es um die Verfahren und die Materialien geht. So kann zum Beispiel die Haut, die für die Sandalen verwendet wird, nur von Tieren stammen, die für den menschlichen Verzehr geschlachtet wurden und daher nicht ausschließlich für den Modehandel bestimmt sind.