Marihuana-Plantage in Palma ausgehoben

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Agenten der Policía Nacional haben in Zusammenarbeit mit der Policía Local de Palma einen 35 Jahre alten Mann als mutmaßlichen Urheber eines Verbrechens gegen die öffentliche Gesundheit festgenommen.

Die Policía Nacional hat in Zusammenarbeit mit der Policía Local de Palma den Hauptlieferpunkt von Marihuana im “WIFI-Park” der balearischen Hauptstadt beseitigt.

AEinblendung

Reaktion auf Beschwerden und Klagen aus der Nachbarschaft

Die Grupo II de Estupefacientes hat die “Operation Router” entwickelt, mit der sie auf die wachsende Welle von Nachbarschaftsbeschwerden über den Gebrauch von Marihuana im berühmten “WIFI-Park” in Palma reagiert.

Im Rahmen der mehrwöchigen Untersuchung wurde versucht, den Lieferort von Marihuana von kleinen Einzelhändlern ausfindig zu machen, die in den letzten Wochen ihr Aktionsfeld im öffentlichen Park eingerichtet haben, was die Anwesenheit von Käufern und die daraus resultierenden Unruhen in der Nachbarschaft mit sich brachte.

So hatten die Beamten nach mehrtägiger Überwachung und Kontrolle die Personen identifiziert, die für die Verteilung kleiner Mengen Marihuana verantwortlich waren, aber das Ziel war es, den Ort der Lieferung zu lokalisieren.

Die Polizei kreiste diejenigen ein, gegen die ermittelt wird, bis die Wohnung, in die sie normalerweise gehen, definitiv gefunden ist. Stunden später kam es zu einer Razzia, bei der ein 35-jähriger Spanier wegen des Verdachts auf ein Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit verhaftet wurde.

Im Inneren des Gebäudes befand sich eine hochmoderne Infrastruktur für den Anbau und die Pflege von Marihuana. Die Agenten haben mehrere hundert Marihuana-Pflanzen beschlagnahmt, die etwa 54 Kilogramm wiegen.