Marokko behauptet, dass es “das Recht” hat, seine Seegrenze abzugrenzen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Marokko habe “das souveräne Recht”, seine Seegrenze abzugrenzen, so Außenminister Naser Burita am Donnerstag (26.12.2019), wobei er betonte, dass die Regierung in Rabat “offen für den Dialog mit Spanien ist”.

In Erklärungen gegenüber der Online-Zeitung “Medias24” sagte Burita, dass sein Land “nicht versucht, über seine Rechte hinauszugehen” und “keine vollendeten Tatsachen aufzuerlegen”, und erinnerte daran, dass andere Länder, ohne sie zu zitieren, ihren Meeresraum abgegrenzt haben, ohne eine Genehmigung zu verlangen.

AEinblendung

Auf Vorschlag des Leiters der marokkanischen Diplomatie hat ein parlamentarischer Ausschuss am 16. Dezember die Gesetze 37.17 und 38.17 verabschiedet, die zum ersten Mal den atlantischen Raum mit Spanien und Mauretanien abgrenzen.

Laut “Medias24” werden die beiden Gesetze Anfang 2020 im Plenum des Abgeordnetenhauses des Parlaments verabschiedet.

Parlamentarische Quellen, die von Efe kontaktiert wurden, betonten, dass sich die beiden Gesetze noch im parlamentarischen Genehmigungsverfahren befinden, ohne ein genaues Genehmigungsdatum zu nennen.

Die Maßnahme hat in Spanien und insbesondere auf den Kanarischen Inseln Bedenken ausgelöst. Am 17. Dezember hat die spanische Regierung Marokko daran erinnert, dass die Abgrenzung der Seegrenze zu den Nachbarländern im “gegenseitigen Einvernehmen” geregelt wird.

Die beiden vom marokkanischen Regierungsrat im Jahr 2017 verabschiedeten Gesetze stellen eine Aktualisierung und Harmonisierung der internen marokkanischen Vorschriften mit dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen dar, das das Maghreb-Land im Jahr 2007 genehmigt hat.

Im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens hat die marokkanische Regierung eine Kommission aus mehreren Ministerialabteilungen eingesetzt, um den maritimen Raum genau zu definieren.

Laut “Medias24 ” erwarb die Königlich-Marokkanische Marine im Jahr 2018 ein ozeanographisches Schiff, um Untersuchungen des Meeresbodens und des Festlandsockels durchzuführen.