Massenimpfung in Inca beginnt “eher verhalten”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Sportzentrum Mateu Cañellas von Inca auf Mallorca hat seine Einrichtungen für die Impfung gegen das Coronavirus auf “Sparflamme”, ein Drittel seiner Betriebskapazität, gestellt. Obwohl man in der Lage sein könnte, mehr als 1.300 Menschen pro Tag zu immunisieren, wenn mehr Impfstoffe ankommen, beginnt dieser Montag (15.03.2021) mit nur zwei offenen der sechs Impflinien und es wurden nur 202 Menschen zu den Terminen zitiert.

Die Regierung hat angegeben, dass eine der Linien zwölf Stunden in Betrieb sein wird (von 8.00 bis 20.00 Uhr), während die andere vierzehn Stunden am Tag in Betrieb sein wird (von 8.00 bis 22.00 Uhr).

Massenimpfung in Inca beginnt "eher verhalten"
Massenimpfung in Inca beginnt "eher verhalten"

Diesen Montag werden auch die Massenimpfstellen auf Menorca in Betrieb genommen. Konkret handelt es sich um zwei Linien auf dem Messegelände von Maó und zwei Linien im Mehrzweckraum des Gesundheitszentrums Canal Salat in Ciutadella. An beiden Standorten werden die Impflinien zwölf und vierzehn Stunden am Tag in Betrieb sein.

Auf Ibiza ist der Palacio de Ferias y Congresos (Messe- und Kongresszentrum) mit zwei Impflinien geöffnet, die ebenfalls von 8:00 bis 20:00 Uhr und von 8:00 bis 22:00 Uhr in Betrieb sein werden.

Und in Formentera startet die Impfstelle des Hospital de Formentera mit einer Impflinie, die von Montag bis Freitag (von 15.00 bis 20.00 Uhr) und samstags und sonntags (von 10.00 bis 14.00 Uhr) in Betrieb ist.

Die central Infovacunacovid ist für die Nennung von Personen – entsprechend dem Impfplan – zuständig, die mit den beiden bereits festgelegten Terminen (erste und zweite Dosis) in die Einrichtung kommen.