“Médicos de Baleares” bitten um eine Verschiebung des Schuljahres, bis sich die Infektionszahlen stabilisiert haben

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Sindicato Médico de Baleares (Simebal) ist alarmiert, dass die Zahl der Fälle weit davon entfernt ist, die Rate der Coronavirus-Infektionen zu stabilisieren, sondern dass sie steigt. Die neuesten vom Gesundheitsministerium an diesem Freitag, dem 28. August, gemeldeten Daten zeigen, dass die Inzidenzrate für das gesamte Land in den letzten 14 Tagen 189,61 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt, während diese Zahl auf den Balearen auf 249,68 Fälle pro 100.000 Einwohner ansteigt.

Angesichts dieser Situation argumentiert Simebal, dass der Beginn des Unterrichts auf den Balearen verschoben werden sollte.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

“Ich denke, dass der Beginn des Schuljahres verschoben werden sollte, bis sich das Niveau der Infektionen stabilisiert hat oder es uns gelingt, die Kurve zu biegen, in der Tat, in Asturien erwägen es und haben eine niedrigere Rate als unsere”, erklärt Claudio Triay, Simebal-Delegierter in Menorca, der sagt, dass seine Meinung vom Exekutivausschuss der Ärztekammer der Balearen geteilt wird.

Und er fügt hinzu: “Die kumulierte Inzidenz in den letzten 14 Tagen ist ein Indikator für den Grad der Ansteckung, für die Frage, ob es eine Übertragung in der Gemeinschaft gibt. Die Übertragung ist eindeutig gemeinschaftlich und schwer zu kontrollieren. Wenn wir uns die jüngste Inzidenzrate anschauen, stellen wir deutlich fest, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen weiter zunimmt, ebenso wie das Durchschnittsalter der Krankenhauseinweisungen und der ICU-Einweisungen gesunken ist.

Länder in Europa mit viel niedrigeren Raten haben bereits angekündigt, dass sie einen Telematikkurs beginnen werden, aber dies ist nicht in allen Fällen möglich, da die Kinder, insbesondere in jüngeren Jahren, miteinander in Kontakt kommen müssen und die Familien seit fünf Monaten mit ihren Kindern zu Hause sind.

In diesem Sinne betrachtet Simebal die Rückkehr in die Schule mit dem Grad der Ansteckung, den die Inseln haben, als ein “Risiko” und verteidigt, dass die Sorge der medizinischen Fachkräfte von den Lehrern und Familien geteilt wird.

“Alles, was im Bildungsbereich geschieht, wird Auswirkungen auf die Gesundheit haben, und wir haben bereits jetzt ernsthafte Probleme, die Situation, die wir derzeit erleben, zu kontrollieren. Die Gesundheitszentren sind erschöpft, ausgebrannt”, sagt Triay.

Dieser Berufsverband geht noch weiter und sagt voraus, dass “solange die Übertragung nicht kontrolliert wird, ist es nicht sicher, Schulen und Institute zu öffnen. In 15 Tagen werden sie wieder schließen müssen”. Wenn dies geschieht, dass sie die Schulen öffnen und nach 15 Tagen oder einem Monat schließen, “bedeutet das, dass es Ausbrüche und Fälle gibt, so dass die Pandemie außer Kontrolle gerät”, sagt Triay.

Falls die Regierung den Unterrichtsbeginn nicht verzögert, schlägt Simebal vor, dass die Lehrer vor Unterrichtsbeginn PCRs sowie Speicheltests für Schulkinder erhalten. “Es wurde gerade von der FDA in den Vereinigten Staaten genehmigt, es wurde in der NBA und am Flughafen Manchester getestet, und es gibt eine spanische Gruppe innerhalb des spanischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung, die über einen fortgeschrittenen Speicheltest mit hoher Empfindlichkeit verfügt, der einfach ist, Ergebnisse zwischen einer und zwei Stunden liefert und kostengünstig ist”, erklärt der Delegierte von Simebal auf Menorca.

Ein weiterer Vorschlag der Ärzte ist, die Quoten auf maximal 10 oder 15 Kinder pro Klassenzimmer zu senken (im Bildungswesen sind zwischen 20 und 25 vorgesehen), sowie den Unterricht in der Morgen- und Nachmittagsschicht einzuführen (“das bedeutet natürlich mehr Lehrpersonal”, sagt der Arzt). Sie schlagen auch vor, dass der Unterricht, wann immer möglich und wenn es die Zeit erlaubt, im Freien abgehalten wird und neue Räume zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. Sportzentren, Kongresssäle oder Turnhallen.