Mehr als 170 COVID-Informanten sind Teil der speziellen Vorrichtung zur Überwachung der Deeskalation

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die 174 COVID-Informanten, die auf Mallorca, Menorca und Formentera im Einsatz sind, werden auch Teil der Sondereinrichtung des Govern sein, in der sie die Einhaltung der Deeskalationsmaßnahmen überwachen werden.

Wie in einer Erklärung des Ministeriums für Soziales und Sport berichtet wird, haben die Informanten seit letztem Dienstag ihre Arbeit angepasst, um sich auf die Punkte des größten Risikos auf jeder Insel zu konzentrieren. Wenn sie also bisher in Zweierteams arbeiteten und sich verstreut durch Gebiete mit hohem Aufkommen bewegten, konzentrieren sie ab 02.03.2021 ihr Handeln in Gruppen und fokussieren ihre Aktionen auf die Gebiete mit dem größten Risiko.

Mehr als 170 COVID-Informanten sind Teil der speziellen Vorrichtung zur Überwachung der Deeskalation

Zu den Bereichen mit dem höchsten Risiko gehören die Terrassen von Bars und Restaurants sowie Orte, an denen sich diese Einrichtungen konzentrieren. An diesen Stellen erklären die Informanten den Kunden, dass an jedem Tisch von zwei Familien nur vier Personen sitzen können, dass sie eine Maske tragen müssen, wenn sie nicht essen, dass sie den Abstand zu anderen Tischen einhalten müssen und darauf achten müssen, dass sie an einem Tisch sitzen, der vorher gereinigt wurde.

Sie erinnern auch an anderen Risikopunkten, wie z. B. Promenaden, Familien, Sportler und Spaziergänger daran, dass Sie die Sicherheitsvorkehrungen nicht lockern können und dass Sie mit einer Maske gehen, Abstand halten und darauf achten müssen, dass der Raum rauchfrei ist.

Die Conselleria hat betont, dass das vom Govern organisierte Team zwischen den verschiedenen Sicherheitskräften koordiniert und erweitert wird, sowohl bei der Kontrolle von Räumlichkeiten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, als auch in Bereichen von Stränden und Promenaden, wo es auch erforderlich ist, dass man nur Gruppen von maximal sechs Personen aus zwei Familien treffen kann, die Masken tragen und die Sicherheitsabstände respektieren müssen.

Was Ibiza betrifft, so haben die Informanten ihre Vorgehensweise nicht geändert und arbeiten weiterhin in Gruppen von zwei Personen, um die größtmögliche Anzahl von Plätzen zu erreichen.