Mehr als die Hälfte der Gemeinden auf den Balearen ist nicht mehr extrem ansteckungsgefährdet

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

In mehr als der Hälfte der Gemeinden der Balearen besteht kein extremes Risiko einer COVID-19-Infektion mehr, so die neuesten Informationen des regionalen Gesundheitsministeriums vom Donnerstag (26.08.2021). Allerdings gibt es immer noch 32 Gemeinden mit einer kumulierten 14-tägigen Inzidenz von mehr als 250 positiven Fällen pro 100.000 Einwohner.

Es sei darauf hingewiesen, dass 25,37 % der Gemeinden immer noch ein hohes Infektionsrisiko aufweisen, 19,4 % ein mittleres Risiko, Maria ein geringes Risiko, während Banyalbufar, Deià, Escorca und Estellencs sich bereits in der so genannten “neuen Normalität” befinden, da ihre kumulierte 14-tägige Inzidenz weniger als 25 positive Fälle pro 100 000 Einwohner beträgt. Außerdem sind sie seit mehr als 14 Tagen frei von Coronaviren.

Mehr als die Hälfte der Gemeinden auf den Balearen ist nicht mehr extrem ansteckungsgefährdet
Mehr als die Hälfte der Gemeinden auf den Balearen ist nicht mehr extrem ansteckungsgefährdet

Die gute Nachricht ist, dass die Prognose auf der Grundlage der kumulativen Inzidenz nach 7 Tagen besagt, dass die positiven Coronavirus-Fälle in 65,67 % der Gemeinden weiter zurückgehen. Allerdings werden sie in 26,86% steigen und in 7,46% unverändert bleiben.

Ibiza führt diesen Indikator mit einer kumulierten Inzidenz von 710 positiven Fällen pro 100.000 Einwohner weiterhin an, gefolgt von Costitx (677,2) und Inca (614,6). Für Ibiza und Inca wird ein Rückgang prognostiziert, für Costitx hingegen ein weiterer Anstieg.

Palma, die bevölkerungsreichste Stadt der Inseln, ist ebenfalls extrem gefährdet, da die kumulierte Inzidenz über 14 Tage bei 408 positiven Fällen pro 100.000 Einwohner liegt; es wird erwartet, dass die Zahl der Infektionen zurückgehen wird. Nimmt man die Balearen insgesamt als Referenz, so liegt die kumulative 14-Tage-Inzidenz bei 373,3 positiven Fällen pro 100.000 Einwohner.

Der Spezialist für öffentliche Gesundheit und Präventivmedizin, Joan Carles March, sagte, dass “die Tatsache, dass die Gemeinden der Balearen nicht mehr extrem gefährdet sind, eine gute Nachricht ist. Aber es ist wichtig, den Rückgang aufrechtzuerhalten und bessere Zahlen zu erreichen als die, die wir haben”.

Seiner Ansicht nach wird all dies mit zwei Schlüsseln erreicht: Impfung und Beschränkungen”. Aus diesem Grund fordert er “individuelle und kollektive Verantwortung, ohne Parteien oder Treffen zu veranstalten, die die bestehende Situation erschweren”.

March behauptet, dass “wir trotz der COVID-Daten die Ankunft von Touristen erhöht haben. Hoffen wir, dass Ende August und der Beginn des Schuljahres gut verlaufen, damit wir es trotz der Delta-Variante unter den bestmöglichen Bedingungen beginnen können”.

Nivel de riesgo Municipio IA14 Previsión de la evolución de contagios
Riesgo extremo Ibiza 710
Costitx 677,2
Inca 614,6
Santa Eulària des Riu 498
Muro 486,9
Sant Antoni de Portmany 484,6
Sa Pobla 479,5
Santa Margalida 461
Sant Josep de sa Talaia 447,1
Alcúdia 441,9
Sant Joan 419,6
Maó 419
Es Migjorn Gran 410,1
Palma 408
Valldemossa 398,2
Es Mercadal 395
Calvià 381
Formentera 361,2
Campos 354,5
Pollença 348,2
Lloret de Vistalegre 347,9
Alaró 338,3
Sant Joan de Labritja 334,5
Porreres 322,8
Manacor 312,2
Sóller 308,1
Sineu 297,8
Andratx 288,6
Llucmajor 286,1
Montuïri 267,8
Sant Llorenç des Cardassar 251,7
Santanyí 250,5
Riesgo alto Alaior 242,9
Felanitx 236,2
Capdepera 230,3
Campanet 226,6
Llubí 217,6
Lloseta 212,3
Bunyola 203
Artà 200,4
Mancor de la Vall 196,3
Selva 196,1
Marratxí 188,2
Santa Maria del Camí 187
Binissalem 182,7
Son Servera 177,7
Ses Salines 176,6
Ciutadella de Menorca 173,3
Es Castell 158,5
Riesgo medio Fornalutx 147,3
Puigpunyent 146,8
Ferreries 122,2
Sant Lluís 118,8
Sencelles 118,7
Vilafranca de Bonany 115,4
Ariany 110,9
Algaida 103,6
Esporles 97,8
Búger 92
Consell 72,7
Petra 68
Santa Eugènia 60,9
Riesgo bajo Maria de la Salut 44,5
Nueva normalidad Banyalbufar
Deià
Escorca
Estellencs