Mehr als hundert Migranten in einer Nacht auf Mallorca und Formentera angekommen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Intensive Tätigkeit auf See. Die letzte Nacht des Sommers endete auf den Balearen mit der Ankunft von neun Booten, acht davon auf Mallorca und eines auf Formentera, mit insgesamt 128 Insassen, der höchsten Zahl, die in einer einzigen Nacht verzeichnet wurde, wie Quellen der Regierungsdelegation berichten.

Ein Schiff der französischen Marine, das auf seiner üblichen Route in der Gegend patrouillierte, hat diese letzte Mitternacht vier Boote mit 55 Insassen etwa 60 Meilen südlich von Cap Salines (Santanyi) auf Mallorca gerettet.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Salvamento Marítimo hat sich mit der Salvamar Acrux mit Sitz in Puerto Portals und dem Schiff Marta Mata mit Sitz auf Ibiza mobilisiert und ist zum Rettungspunkt gekommen, um die Migranten im Morgengrauen in den Hafen von Palma zu bringen. Die Guardia Civil wurde ebenfalls mobilisiert.

Ein zweites französisches Schiff, eine Fregatte, hat drei weitere Boote im gleichen Gebiet mit 40 Insassen gerettet und in den Hafen von Palma überführt. Alle Bewohner (95) sind bereits in den frühen Morgenstunden im Hafen von Palma eingetroffen.

Darüber hinaus fand die Guardia Civil heute Morgen (22.09.2020) ein ähnliches Boot in der Gegend von Cala Llombards (Santanyí) mit 5 Migranten an Bord, und in Colònia de Sant Jordi (ses Salines) fingen die Agenten weitere 9 Migranten ab. In der Folge meldete die Benemérita die Verhaftung von 10 weiteren Personen, 4 in Campos und 6 in Santanyí, im Zusammenhang mit dem oben erwähnten Boot in Cala Llombards.

Im Hafen von Palma wurden die Guardia Civil, die Nationalpolizei, das Rote Kreuz und das Auslandsgesundheitswesen zur Durchführung der obligatorischen Gesundheitsprotokolle eingesetzt. Das Schiff Marta Mata de Salvamento Marítimo ist immer noch auf See, falls es in der Gegend noch mehr Boote gibt.

Andererseits hat die Guardia Civil des Postens Formentera letzte Mitternacht 9 Bootsinsassen, alles Männer algerischer Herkunft, abgefangen, die gesichtet wurden, als sie an Land kamen, und zwar in der Nähe des Strandes von es Mitjorn und es Cupinà.

Die Migranten wurden der Nationalen Polizei von Ibiza, der Ausländerbrigade, übergeben, deren Agenten das Rückführungsverfahren einleiten werden.