Mercapalma-Großhändler gehen mit ihren Lastwagen auf die Straße

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Großhandelsunternehmen von Mercapalma auf Mallorca gehen am Mittwoch (31.03.2021) mit ihren Lastwagen auf die Straße, um gegen die fehlende Reaktion des Unternehmens (im Besitz von Cort und Mercasa) auf die seit fast einem Jahr erhobene Forderung nach Hilfe zur Linderung der durch die Pandemie verursachten Einkommens- und Umsatzverluste zu protestieren.

Der Aufruf findet von 7.30 bis 8.30 Uhr statt. Zu diesem Zeitpunkt werden die Unternehmen mit jeweils zwei Fahrzeugen auf die Straße gehen, um eine Tour mit Abfahrt von Mercapalma zu unternehmen. Derselbe Protest wird von nun an jeden Donnerstag stattfinden, “bis die Leitung von Mercapalma uns eine Antwort und Lösung auf unsere Fragen gibt”, warnte die Associació Patronal de Majoristes de Mercapalma.

Lesetipp:  Ausschreibungsverfahren für das Radwegprojekt in Son Espases beginnt
Mercapalma-Großhändler gehen mit ihren Lastwagen auf die Straße

Die Unternehmen fordern eine 50-prozentige Ermäßigung der Lagermiete rückwirkend zum Beginn des Alarmzustandes und die Abschaffung der Gebühren für Ein- und Ausfahrt von Fahrzeugen.

Der Bürgermeister von Palma, José Hila, bestand darauf, dass “ich glaube, dass ein Konsens erreicht werden wird”, fügte aber hinzu, dass “dies nicht immer am ersten Tag der Verhandlungen erreicht wird.

Der Stadtrat für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, Rodrigo Romero, berichtete, dass “alles, was wir tun können, werden wir tun, so dass, sobald die Unternehmen bescheinigen, dass sie die Anforderungen eines Verlustes von mindestens 50% erfüllen, wird die Reduktion der Miete gewährt werden, aber nicht rückwirkend, weil es das staatliche Dekret nicht erlaubt. Die Reduzierung würde für etwa acht Monate gelten, “was einer Rückwirkung gleichkäme”. Auch die Gebührensenkung der Ein- und Ausfahrt von Fahrzeugen sei kein Problem, fügte der Bürgermeister hinzu, der jedoch meinte, dass “das Wichtigste die Hilfe des Staates ist”.

Aber die Präsidentin der Arbeitgeber, Marga Vanrell, beklagte, dass ihnen in der dreistündigen Sitzung am Montag nichts davon mitgeteilt wurde, “nur dass wir die Regierung und den Consell um Hilfe bitten müssen und dass sie uns in dieser Verhandlung begleiten werden.