Mercapalma wird im April Beihilfen für Unternehmen genehmigen, die Verluste nachweisen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Mercapalma auf Mallorca konnte auf dem consejo de administración für April die erste Hilfe für Großhandelsunternehmen genehmigen, die an diesem Mittwochmorgen (31.03.2021) ihren ersten Protest abgehalten haben, indem sie die Lastwagen auf die Straße brachten.

Der Stadtrat für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, Rodrigo Romero, erklärte, dass das erste, was diese Unternehmen tun müssen, ist, die Verluste zu bescheinigen, die sie hatten. All diejenigen, die diese Bedingung erfüllen, können von der 50%igen Ermäßigung auf die Miete des von ihnen bewohnten Lagers in Mercapalma sowie auf den Tarif für die Ein- und Ausfahrt von Fahrzeugen profitieren.

AEinblendung

Der Stadtrat wiederholte, dass dieser Rabatt nicht rückwirkend gemacht werden kann, wie von den Unternehmen beantragt, weil es nicht die staatliche Verordnung erlaubt, so dass es für einen Zeitraum von 8 Monaten gemacht werden würde.

An dem Protest am Mittwoch haben insgesamt 52 LKWs teilgenommen, die Staus auf der Ma-30 zur Rushhour verursacht haben.

Der Arbeitgeberpräsident hat mitgeteilt, dass die Genehmigung für den nächsten Protest mit identischer Route für den 15. April beantragt wird. Vanrell hat bedauert, dass die Genehmigung für die am Mittwoch stattfindende Veranstaltung erst am Dienstag von der Regierungsdelegation eingeholt wurde, “so dass wir die Unternehmen in letzter Minute warnen mussten, dass wir fahren könnten”.

Der Vertreter der Großhandelsfirmen hat bestätigt, dass sie immer noch nichts von der Stadtverwaltung gehört haben. “Der Bürgermeister hat einige Aussagen gemacht, dass er um eine Einigung bittet und Stadtrat Romero sagt, dass Hilfe geleistet wird, aber in der Zwischenzeit bestätigt niemand etwas, es wird keine Einigung erzielt und uns wird nichts schriftlich mitgeteilt.”

Im Jahr 2020 hatte Mercapalma 1,7 Millionen Gewinn, erinnerte er sich, “ein Jahr, in dem wir Geschäfte offen halten und Verluste tragen mussten, aber jetzt können wir niemanden mehr in Anspruch nehmen”.

Vanrell hat kritisiert, dass “weder der Bürgermeister noch der Stadtrat gekommen sind, um eine Erklärung abzugeben, wie es die Consellería d’Agricultura getan hat” und hat gefordert, “ein Treffen mit dem Konsistorium, dem Consell de Mallorca und der Balearenregierung zu haben”. Er erinnerte daran, dass die Regierung eine Zuteilung von 855 Millionen erhalten hat, um unter allen Sektoren zu verteilen, mit Ausnahme der Lebensmittelindustrie, weil im Rest von Spanien hat man keine Probleme gehabt, weil man dort nicht so abhängig vom Tourismus ist.

Was den heutigen Protest betrifft, so hat Vanrell deutlich gemacht, dass “wir kein Verkehrschaos oder jemandem schaden wollen”, sondern um Verständnis für einen Sektor werben, der “in 45 Jahren nicht in Erscheinung getreten ist, ein sehr aufopferungsvoller Sektor ist, der mit sehr kleinen Margen arbeitet, aber jetzt müssen wir um Hilfe bitten”.