Mindesteinkommen wird ab Juni gezahlt

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Das Existenzminimum wird ab Juni erhoben. Dies kündigte Regierungspräsident Pedro Sánchez in einem Auftritt aus dem Moncloa-Palast an.

Sanchez sagte, dass die Exekutive in der nächsten Woche das Mindestlebenseinkommen im Ministerrat genehmigen wird, eine Ankündigung, die bereits diesen Montag (16.05.2020) der Minister für Eingliederung, soziale Sicherheit und Migration, José Luis Escrivá, vorgelegt hatte.


“Dies ist eine historische Maßnahme, damit niemand zurückbleibt”, sagte der Präsident der Exekutive bei seinem Auftritt auf einer Pressekonferenz von La Moncloa aus.

In diesem Sinne erklärte Sanchez, dass “es eine regelmäßige, dauerhafte Leistung sein wird, die bereits in anderen europäischen Ländern existiert, um die Armutsrate zu senken.

Die Höhe des Existenzminimums, wie Sanchez hervorhob, hängt von der Anzahl der Mitglieder jedes Haushalts ab und wird ab Juni des Jahres gezahlt. Die Regierung rechnet damit, dass es eine Million Haushalte erreichen wird, die Hälfte davon ohne Kinder, und es wird eine Sozialversicherungsleistung sein, sagte er.

Für den Regierungspräsidenten “ist es von entscheidender Bedeutung, die Armut, insbesondere die Kinderarmut, einzudämmen und zu verringern”. “Die Regierung wird nicht wegschauen, während unsere Landsleute Schlange stehen, um zu essen”, sagte er.

Er erklärte, dass die Höhe des Einkommens von der Anzahl der Mitglieder jedes Haushalts abhängen wird, da das Einkommen jeder Familie als Ganzes analysiert wird. Es wird daher ein Minimum pro Familie festgelegt, und das Einkommen wird dazu dienen, die Differenz zu ergänzen.