Ministerium verlängert die Garantie für die Thyssen-Kollektion bis Juni

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Kulturministerium hat die Staatsgarantie für die Sammlung der Baronin Thyssen, Carmen Cervera, die im Museo Nacional Thyssen-Bornemisza in Madrid deponiert ist und deren Verhandlung sich in der Endphase befindet, um weitere drei Monate, bis zum 30. Juni, verlängert.

Laut dem Dokument, das diesen Mittwoch (24.03.2021) in der BOE veröffentlicht wurde, betrifft die Bürgschaft die 425 Gemälde der Baronin, die im Thyssen-Museum deponiert sind. Die Anzahl der Arbeiten ist identisch mit der vorherigen Garantie, die am 31. Oktober letzten Jahres veröffentlicht wurde und die bis zum 31. März in Kraft war. Der garantierte wirtschaftliche Wert beträgt 329.265.588,26 Euro.

Ministerium verlängert die Garantie für die Thyssen-Kollektion bis Juni
Ministerium verlängert die Garantie für die Thyssen-Kollektion bis Juni

Die Baronin und das Ministerium schlossen am 29. Januar eine feste Vereinbarung über die Anmietung der Sammlung und gaben sich zwei Monate Zeit, um eine Reihe von Details abzuschließen. Die staatliche Bürgschaft ist ein System, um die ausgeliehenen Werke zu garantieren. Sie ist eine Alternative zur herkömmlichen privaten Versicherung, bei der sich der Staat verpflichtet, eventuelle Schäden an den Werken zu decken.

Das Kulturministerium und Carmen Thyssen haben die staatlichen Bürgschaften im Laufe der Jahre erweitert, als die Ausleihe der Sammlung verlängert wurde und Verhandlungen stattfanden.

Die Anwälte des Staates und die von Carmen Cervera, unterzeichneten am 29. Januar einen Mietvertrag für die Gemälde in ihrer Privatsammlung, in dem eine Miete von 6,5 Millionen Euro pro Jahr für einen Zeitraum von 15 Jahren festgelegt wurde. Der Auftrag umfasst das Gemälde Mata Mua.