Mit Geschenkgutscheinen die Einkäufe im Kleingewerbe subventionieren

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Das Konsistorium von Palma wird rund 500.000 Euro für die Umsetzung von Anleihen zur Förderung des Konsums in kleinen Geschäften, Bars und Restaurants in Palma bereitstellen, sobald diese Unternehmen in wenigen Tagen ihre Türen während des Alarmzustands wieder öffnen können. Darüber hinaus sind Werbekampagnen geplant, um die Maßnahme bekannt zu machen.

Der Stadtrat für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, Rodrigo Romero, erklärt, dass die Anleihen ähnlich denen sein werden, die im Baskenland bereits mehrfach “und mit beachtlichem Erfolg” umgesetzt wurden.

Lesetipp:  Anti-Mobbing Hotline eingerichtet
Mit Geschenkgutscheinen die Einkäufe im Kleingewerbe subventionieren
Mit Geschenkgutscheinen die Einkäufe im Kleingewerbe subventionieren

So können die Bürger Gutscheine im Wert von 20 Euro erwerben, die sie später gegen Käufe von 30 Euro oder mehr eintauschen können. Die Differenz von 10 Euro, das ist der Rabatt, von dem der Verbraucher profitieren wird, wird vom Rathaus von Palma zur Verfügung gestellt.

Obwohl die Einzelheiten noch in der Abschlussphase sind, erklärt der Stadtrat, dass “die Anzahl der Gutscheine, die jede Person kaufen kann, wahrscheinlich auf zwei oder drei begrenzt sein wird”. Im Prinzip können diese Anleihen an Geldautomaten von Finanzinstituten oder durch eine bestimmte Anwendung dieser Einrichtungen erworben werden.

Die Idee ist, eine erste Erfahrung zu machen, sobald die Geschäfte öffnen, und, wenn es gut funktioniert, eine weitere für die Weihnachtskampagne zu machen.

Diese Maßnahme zur Förderung des Verbrauchs kommt zu den bereits von Cort angekündigten Millionen Euro an Direktbeihilfen für kleine Unternehmen hinzu. In diesem Fall wird jetzt daran gearbeitet, genau zu definieren, welche Art von Einrichtungen förderfähig sein werden und wie hoch der Endbetrag sein wird, den jedes Unternehmen erhalten kann. Klar ist, stellt Romero fest, dass diese Hilfe nicht von großen Unternehmen oder Franchise-Unternehmen beantragt werden kann.

Die Direkthilfe wird auch von einer Reihe von Bedingungen abhängig gemacht, die noch definiert werden, wie z.B. nicht unmittelbar danach das Unternehmen zu schließen oder Mitarbeiter zu entlassen.

Darüber hinaus werden sie mit den 100.000 Euro an Subventionen vereinbar sein, die dieses Jahr für Verbesserungen und Modernisierung des Kleinhandels bestimmt sind, dessen Aufruf bereits läuft.

Cort bereitet auch direkte Hilfe für Bars und Restaurants vor, um ihnen die Erholung von der Coronavirus-Krise zu erleichtern. Diese Hilfe muss gerechtfertigt sein. Die Maßnahme erfolgt zusätzlich zu anderen bereits getroffenen Maßnahmen, wie z.B. die Nichteinziehung der Straßenbenutzungsgebühr.

Cs in Palma hat die Genehmigung ihres Vorschlags zur Förderung von Kleinunternehmen durch den Beitrag von 607.335 Euro von der Fundació Palma 365 erreicht. Er hat auch seiner Forderung zugestimmt, 300.000 Euro für laufende Ausgaben für Kleinunternehmen bereitzustellen, die die Beschäftigung ihrer Beschäftigten aufrechterhalten.

Schließlich, so berichtete Cs, hat auch seine Forderung, dass Cort gegenüber der Regierung und dem Consell 107.000 Euro für die Förderung von Palma als Reiseziel fordern soll, vorangetrieben.