Mobil auf Mallorca – Neue Kennzeichnung zur Auswahl der besten Aufladeoption

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Um es den Verbrauchern leichter zu machen, die richtige Lademöglichkeit für ihr Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeug zu finden, wird ab dem 20. März 2021 ein neues System von Kennzeichnungen in der gesamten Europäischen Union eingeführt. Diese werden hauptsächlich am Fahrzeug, an jeder Ladedose und an öffentlich zugänglichen Ladepunkten angebracht.

Das neue Kennzeichnungssystem für Ladestellen wird zur Einhaltung der europäischen Richtlinie (2014/94/EU) zur Umsetzung der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe und zur Einhaltung der Vorgaben der Norm UNE-EN 17186:2019 “Identifizierung der Kompatibilität von Fahrzeug und Infrastruktur” eingeführt.

AEinblendung
Websolutions

“Grafischer Ausdruck für Verbraucherinformationen über die EV-Stromversorgung”.

Wo sollen sie platziert werden?
Um dem Benutzer zu helfen, die für sein Elektro- oder Plug-in-Fahrzeug kompatiblen Lademöglichkeiten zu erkennen, werden die Etiketten angebracht:

– Bei neu hergestellten Fahrzeugen. In der Nähe der Ladestation eines jeden Fahrzeugs und an jedem Ladestecker.
– An separaten Ladekabeln.
– In der Betriebsanleitung oder im elektronischen Fahrzeughandbuch.
– An Ladestationen für Elektroautos, neben der Steckdose des Fahrzeugs oder dem Aufbewahrungsort des Anschlusskabels.
– In Autohäusern.

Welche Fahrzeuge sind betroffen?
Die neuen Kennzeichnungen werden auf allen Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen angebracht, die nach dem 20. März auf den Markt kommen und zu den folgenden Kategorien gehören: Pkw, Transporter, Lkw, Busse, Mopeds, Motorräder, Dreiräder und Vierräder.

Die europäische Gesetzgebung verlangt die Kennzeichnung nur für Fahrzeuge, die nach dem 20. März 2021 erstmals in Verkehr gebracht oder zugelassen werden. Bis zu diesem Datum wird es einen Übergangsprozess geben, so dass wir ab jetzt diese Etiketten finden können.

In welchen Ländern werden wir diese Etiketten finden?
Die neuen Etiketten werden in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, in den EWR-Ländern (Island, Liechtenstein und Norwegen) sowie in Mazedonien, Serbien, der Schweiz und der Türkei eingeführt.

Im Falle des Vereinigten Königreichs wird das Land entscheiden, wie es die EU-Regeln nach dem Brexit umsetzen wird. In jedem Fall werden neue Produktionsfahrzeuge bereits ab Werk mit den Aufklebern versehen, so dass Fahrzeuge, die nach Großbritannien kommen, bereits identifiziert sind.

Wie funktionieren die Etiketten?
Es ist ein visuelles Hilfsmittel, das dem Verbraucher hilft, die richtige Ladeoption für das von ihm gefahrene Fahrzeug auszuwählen. Dazu muss lediglich das Etikett am Fahrzeug mit dem Etikett an der Ladesäule übereinstimmen.

Wie sind die Etiketten zu identifizieren?
Sie erkennen sie an ihrem Format (regelmäßiges, horizontales Sechseck) und ihren Farben. Für den Fahrzeugstecker und für die Fahrzeugsteckdose wird ein weißes oder silbernes Symbol auf schwarzem Innenhintergrund und einer weißen oder silbernen Außenlinie verwendet. Während für den Stecker und die Buchse ein schwarzes Symbol auf weißem oder silbernem Innenhintergrund und eine schwarze Außenlinie verwendet wird.