Mobile World Congress wegen Coronavirus abgesagt

Lesezeit des Artikels: 2 Minuten

GSMA, Organisatorin des Mobile World Congress (MWC), hat beschlossen, die diesjährige Ausgabe des Kongresses wegen des internationalen Ausbruchs des Coronavirus abzusagen, nachdem etwa dreißig Unternehmen angekündigt haben, dass sie nicht teilnehmen werden, so Quellen bei Europa Press.

Der Verband hat diese Entscheidung nach der Sitzung seines Komitees am Mittwoch (12.02.2020) getroffen, da 26 Unternehmen und Betreiber der Mobilfunkbranche ihre Teilnahme abgesagt haben, darunter Telefonica, Orange, Vodafone, Deutsche Telekom, Telenor, Verizon, NTT Docomo, AT&T und Turkcell.


Zu den Unternehmen, die das Komitee der GSMA bilden, gehören Orange, Vodafone, Deutsche Telekom, NTT Docomo und AT&T, einige der Unternehmen, die angekündigt hatten, wegen des Coronavirus nicht am MWC teilzunehmen.

MWC 2021

Der CEO der GSMA, John Hoffman, hat argumentiert, dass der weltweite Ausbruch des Coronavirus es “unmöglich” macht, den Mobile World Congress (MWC) dieses Jahr in Barcelona abzuhalten, und hat beschlossen, ihn abzusagen, nachdem etwa dreißig Unternehmen angekündigt haben, dass sie nicht am Kongress teilnehmen werden, aber bereits mit den Verwaltungen für den MWC 2021 und darüber hinaus zusammenarbeiten.

“Die GSMA hat das MWC Barcelona 2020 abgesagt, weil die weltweite Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus, Reisen und andere Umstände es der GSMA unmöglich machen, die Veranstaltung durchzuführen”, sagte Hoffman in einer Erklärung am Mittwoch.

Hoffman wies darauf hin, dass die GSMA und die beteiligten Verwaltungen auch für die Ausgabe 2021 von Mobile und die folgenden Ausgaben “im Einklang” arbeiten und sich gegenseitig unterstützen werden.

Der CEO der GSMA fügte hinzu, dass die Behörden die Entscheidung, die internationale Ausstellung abzusagen, “respektieren und verstehen”, und dass aus der Partnerschaft mit den vom Virus Betroffenen in China und auf der ganzen Welt sind.