Multas für “Schnee-Touristen” auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Verkehrsgruppe der Guardia Civil bestraft mit Nachdruck Dutzende von Autofahrern, die ihre Fahrzeuge an diesem Sonntag (03.12.2021) unter dem Vorwand, den Schnee sehen zu wollen, an der falschen Stelle abgestellt haben.

Von der ersten Stunde des Tages an versuchten Hunderte von Mallorquinern, das Gebirge Serra de Tramuntana zu erreichen, was zu großen Verzögerungen und einem Verkehrschaos führte. Nach Angaben der Polizei hat sich das Problem im Laufe des Vormittags verschlimmert und viele Eltern sind mit ihren Kindern auf den Berg gegangen, um den Schnee zu sehen und mit ihm zu spielen.

AEinblendung

Die örtlichen Polizeikräfte von Escorca, Sóller und die Guardia Civil selbst waren mit der Anzahl der Fahrzeuge überfordert, die seit den frühen Morgenstunden ein großes Gedränge am Mirador de ses barques verursacht haben. Hunderte von Schaulustigen wollten sich diesen Neuschneefall nicht entgehen lassen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Zufahrt durch die Guardia Civil aufgrund der Schneehäufung vorübergehend geschlossen, um Unfälle zu vermeiden.

Offizielle Quellen aus dem instituto armado haben ihrerseits bestätigt, dass die Patrouillen der Verkehrsvereinigung der Guardia Civil keine andere Wahl haben, als massive Bußgelder gegen Dutzende von Fahrzeugen zu verhängen, die falsch auf beiden Seiten der Straße geparkt haben, viele davon in den Straßengräben, und so den reibungslosen Ablauf der Straße verhindern.

Die Polizei teilt mit, dass sie aus Sicherheitsgründen den ganzen Tag über eine Sperrung am Mirador de ses barques aufrechterhalten will, die sich in beiden Richtungen bis zur Kreuzung Sa Calobra erstreckt. Die Einsatzkräfte appellieren erneut an den gesunden Menschenverstand der Bürger, damit sie sich nicht unnötig in das Gebiet begeben und so Verzögerungen und Risikosituationen vermeiden