Muro möchte den Parkplatz von Es Capellans entfernen

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Der umstrittene Parkplatz direkt am Strand von Caseta des Capellans auf Mallorca, in den Platges de Muro, könnte in diesem Jahr in die Geschichte eingehen, wenn die Pläne des Rathauses von Muro, ihn abzuschaffen und stattdessen einige Strandspiele, wie Tore oder Netze, zu installieren, erfolgreich sind.

Das hat der Stadtrat den Konzessionären der drei Bars und Restaurants an diesem Strandabschnitt übertragen, der jeden Sommer mit Besuchern gesättigt ist, die von seinem kristallklaren Wasser und dem Angebot an Restaurants angezogen werden, zusätzlich zu den Hunderten von Anwohnern, die sich an den kleinen Häusern erfreuen, die auf dem Gemeindegrundstück von Es Capellans gebaut wurden.

AEinblendung
Websolutions

Sowohl der Parkplatz als auch die Ferienhäuser von Es Capellans sind außer Betrieb und befinden sich in einem kommunalen Bereich der Gemeinde, der vom Schutzgebiet Es Comú de Muro und dem Naturpark s’Albufera betroffen ist, zwischen dem Meer und beiden Seiten der Straße von Alcúdia nach Artà.

Neben Capellans in Richtung Alcúdia erstreckt sich das Schutzgebiet über mehrere Kilometer, bis es die ersten Urbanisationen von Platges de Muro erreicht, so dass auf dieser Strecke kein Parkplatz gebaut werden kann; und auf der Seite in Richtung Artà beginnt das touristische Zentrum von Can Picafort, das zur Nachbargemeinde Santa Margalida gehört.

“Wir haben keine Alternative, wo wir einen Parkplatz bauen können, um die Capellaner zu versorgen, wir haben seit Jahren darum gebeten und es wurde abgelehnt”, sagt der Bürgermeister von Muro, Antoni Serra.

Jedes Jahr, vor allem in den Monaten Juli und August, wird der Parkplatz am Strand von Capellans mit Fahrzeugen gesättigt, auch im Sommer 2020, trotz des Rückgangs des Tourismus und der restriktiven Maßnahmen der Covid-19. Den ganzen Tag über wird die Zufahrt zu Capellans zu einem ständigen Kommen und Gehen von Autos, die einen Platz möglichst nahe am Meer und den Restaurants suchen und dabei Sand aufwirbeln.

Und das Treiben ist vergebens, denn schon am Vormittag sind alle Plätze belegt, während die Straßen des Dorfes ACIRE sind, wobei der Zugang nur den Bewohnern von Muro erlaubt ist, die auf den Dorfstraßen, ebenfalls aus Sand, unter Vorlage eines Ausweises parken können.

Diese Tatsache hat das Rathaus gezwungen, in den letzten beiden Sommern private Sicherheitsleute einzustellen, als abschreckende Maßnahme, da es unmöglich ist, eine permanente Patrouille der örtlichen Polizei nur für die Capellaner zu haben.

Der Bürgermeister von Muro versichert, dass fast alle Bars und Restaurants an diesem Strand “unsere Philosophie der Entwicklung hin zu einem nachhaltigeren Angebot in Übereinstimmung mit den Forderungen des Umweltschutzes und der Küste teilen, wenn es darum geht, diese Aktivitäten zuzulassen; in der Tat sind sie bereit, ihre Öffnungszeiten zu reduzieren und keine Partys oder Musik zu planen, um die Umweltbelastung zu reduzieren, die sie verursachen können”.

Sollte man sich schließlich dazu entschließen, diesen Parkplatz zu entfernen, sehen die Pläne des Rathauses von Muro die Renovierung des bestehenden Kinderspielplatzes und die Schaffung eines Strandfreizeitbereichs mit Toren und einem Volleyballnetz vor.