Muro reduziert die Wasserentnahme aus den Grundwasserleitern in den letzten vier Jahren um 190.000 m3

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Stadtverwaltung von Muro auf Mallorca und Aqualia, das Unternehmen, das für die Wasserversorgung der Vila de Muro und die Abwasserentsorgung der Gemeinde zuständig ist, berichten, dass die Maßnahmen zur Optimierung der Verwaltung der Anlagen und der Nutzung der Wasserressourcen in den letzten vier Jahren zu einer erheblichen Verringerung der Wasserentnahme von 190.000 m3 aus den sie versorgenden Grundwasserleitern geführt haben, was der Menge von 105 olympischen Schwimmbecken entspricht.

Lesetipp:  Balearen-Regierung schloss eine Verschärfung der Einschränkungen trotz der Eskalation der Infektionen aus
Muro reduziert die Wasserentnahme aus den Grundwasserleitern in den letzten vier Jahren um 190.000 m3

Durch die Umsetzung eines Plans zur Verbesserung des Wasserhaushalts seit Beginn der Vertragsverwaltung im Jahr 2014, der unter anderem die Installation eines Fernsteuerungssystems, die Sektorisierung und Renovierung der hydraulischen Infrastruktur mit der schlechtesten Leistung und die ständige Kontrolle von Leckagen durch spezialisiertes technisches Personal umfasst, konnte dieses Ziel erreicht werden.

Dank dieser Verbesserungsmaßnahmen konnte die hydraulische Effizienz des Netzes in der Vila de Muro in den letzten vier Jahren um mehr als 15 Prozentpunkte gesteigert werden. Diese Verbesserung wirkt sich direkt auf die Erhaltung der Grundwasserleiter aus, aus denen die Gemeinde versorgt wird, und bringt die kommunale Wasserversorgung von Vila de Muro näher an das Ziel des Pla Hidrològic de les Illes Balears für 2021.