Neue SFM Zughaltestelle in Inca geplant

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Servicios Ferroviarios de Mallorca (SFM) wird einen Haltepunkt in Inca bauen, der mit 3.117.592 Euro veranschlagt ist, um die Nutzung des Zuges durch Krankenhausnutzer und Anwohner im Bereich der Umgehungsstraße zu begünstigen.

Die Arbeiten an der Haltestelle, die sich in der Nähe des regionalen Krankenhauses befindet, werden voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang 2022 beginnen, mit einer Fertigstellungszeit von sieben Monaten, sagte das regionale Ministerium für Mobilität und Wohnen in einer Erklärung.

AEinblendung

Der Stadtrat Josep Marí erklärte, dass der Bau des Haltepunktes das doppelte Ziel hat, den Zugang zum Regionalkrankenhaus Inca mit dem Zug zu erleichtern und dass die Bewohner der Stadt, die in der Nähe wohnen, einen Zugang zur Bahn haben werden, der näher an ihren Häusern liegt als der derzeitige Bahnhof.

Die Haltestelle befindet sich direkt neben der Bushaltestelle Inca-Llevant, die Inca mit den meisten Gemeinden und Küstenstädten verbindet. Sechs Linien fahren durch diese Haltestelle mit Verbindungen nach Pollença und Port de Pollença; Alcúdia, Port d’Alcúdia und Platja de Muro; Costitx, Sencelles, Santa Eugènia, Lloseta, Biniamar, Mancor de la Vall und Búger; Campanet, Caimari, Selva und Lluc; und auch Llubí und Santa Margalida.

Marí hat verteidigt, dass mit dieser Infrastruktur die Idee der Intermodalität bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gestärkt wird, indem Bus- und Bahnfahrten kombiniert werden.

Die Haltestelle befindet sich auch in der Nähe der Sportanlagen von C.E. Constancia und La Salle, so dass sie nicht nur den Nutzern des Krankenhauses und den Bewohnern des Bereichs der Runde, sondern auch den Nutzern dieser Sportanlagen und der allgemeinen Öffentlichkeit den Transport erleichtern wird.

Der Bürgermeister von Inca, Virgilio Moreno, ist der Meinung, dass die Arbeiten das Engagement der Stadtverwaltung für die städtische Mobilität bestätigen, denn “wenn die neue Bürgerachse zum Krankenhaus gebaut ist, werden die Bürger in der Lage sein, leicht und in wenigen Minuten von der neuen Haltestelle zu den Gesundheitseinrichtungen zu gelangen” und auch “wird es die Verbindung zwischen dem Viertel Cristo Rey und diesem Sport- und Dienstleistungsbereich erleichtern”.

Das Projekt folgt strengen Kriterien der Zugänglichkeit, Funktionalität, Sicherheit und Effizienz.

Die Haltestelle befindet sich zwischen den Sportanlagen von C.E. Constancia und La Salle und wird zwei Bahnsteige haben, die 85 Meter lang und 4 Meter breit sind.
Sie wird mit einem schützenden Vordach über den Bahnsteigen überdacht und hat eine Unterführung zwischen den Bahnsteigen von 9,30 Metern, die ebenfalls überdacht ist.
Die neue Infrastruktur umfasst zwei Fußgängerzugänge, einen für Benutzer des Hospital Comarcal (zum Betreten oder Verlassen der Haltestelle oben) und einen zweiten für den Zugang von der Straße Palma-Alcúdia (unten).
Das Projekt umfasst ein Parkhaus mit 25 Stellplätzen in zwei Bereichen.
Die Ausarbeitung dieses Projekts wurde an die Firma SMART2 vergeben, für einen Betrag von 30.500 Euro.