Niederländisches U-Boot “Dolfijn” zu Gast in Palma de Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Hafen von Palma auf Mallorca wurde an diesem Donnerstag (16.09.2021) von dem niederländischen U-Boot Dolfijn besucht, einem Kriegsschiffstyp, der früher häufig, heute aber nur noch selten in der Bucht zu sehen ist.

Es handelt sich um eine konventionelle Einheit der Walrus-Klasse niederländischer Bauart, die 1993 ausgeliefert und 2016 modernisiert wurde und von dem U-Boot-Unterstützungsschiff Mercuur begleitet wird. Sie werden vier Tage lang in Palma bleiben.

Lesetipp:  Hope Mallorca sammelte mit Nachtmarkt und Gala Geld für Opfer der Coronakrise
Niederländisches U-Boot "Dolfijn" zu Gast in Palma de Mallorca
Niederländisches U-Boot "Dolfijn" zu Gast in Palma de Mallorca

Die “Dolfijn” hat eine Besatzung von 60 Mann und verfügt in ihrem Kampfsystem neben den klassischen Mark 48-Torpedos auch über Harpoon-Raketen mit Anti-Schiffsfähigkeit. Sie ähneln denjenigen, die die spanische Marine voraussichtlich zum ersten Mal in einem Schiff dieses Typs an Bord des neuen, größeren U-Boots Isaac Peral (80 Meter lang und 3.000 Tonnen unter Wasser) einsetzen wird, das sich derzeit in der Testphase befindet.

Angetrieben von Dieselmotoren, die sie unter Wasser mit einer Geschwindigkeit von 20 Knoten vorantreiben, verdrängt die “Dolfijn” 2.650 Tonnen, wenn sie getaucht ist, und misst 68 Meter in der Länge, 8,5 Meter in der Breite und 7,5 Meter im Tiefgang. Seit seiner Indienststellung hat dieses U-Boot an verschiedenen Missionen des Atlantischen Bündnisses sowie an der Bekämpfung der Piraterie im Indischen Ozean und des Drogenhandels in der Karibik teilgenommen.

Im März letzten Jahres wurden mehrere positive Fälle von COVID 19 an Bord gemeldet, so dass die Marine gezwungen war, seinen geplanten Kurs zu ändern.

Der Mercuur wurde 1987 in Dienst gestellt und 2015 modernisiert. Seine Aufgabe ist es, U-Boot-Übungen mit Torpedoabschuss zu unterstützen und zu testen.