“Niemand denkt an uns”

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten

Methoden zur Verhinderung der Übertragung des Coronavirus sind nach wie vor eine Selbstverständlichkeit. Jeden Tag erscheinen neue Wege und Details, denen man Aufmerksamkeit schenken muss, denn ohne sie wären viele der Bemühungen vergeblich.

In den letzten Stunden hat sich unter den Nutzern von sozialen Netzwerken eine Nachricht stark verbreitet. Es geht um einen Arbeiter der Stadtreinigung, der eine Frau gebeten hat, eine Desinfektion durchzuführen, bevor er den Müll rausbringt.


In der Nachricht hieß es:

“Señora, le pido un favor, cuando saque la basura… ¿Le puede echar un poquito de lavandina así nos cuida a nosotros también? Nadie piensa en nosotros, también tenemos familia y sin nosotros aumentaría la crisis”

“Señora, ich bitte Sie um einen Gefallen, wenn Sie den Müll rausbringen… Können Sie ein wenig Bleichmittel zur Desinfizierung verwenden? Niemand denkt an uns, wir haben auch eine Familie und ohne uns würde sich die Krise noch verschärfen”.

Von da an ging der Kettenbrief durch Tausende von Mobiltelefonen, um diesem Slogan zu folgen, der für die Arbeit zur Verhinderung des Vordringens von COVID-19 von grundlegender Bedeutung ist.