“Nightlife” fordert Aussetzung von Steuerzahlungen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Federación de Empresarios de Ocio y Espectáculos, España de Noche (Verband der Unterhaltungs- und Showgeschäfte, Spanien bei Nacht) fordert das Finanzministerium auf, die Zahlung von Steuern sowie aller Arten von Sozialabgaben und -kosten in einem Sektor mit einem Umsatzrückgang von mehr als 84% und Verlusten von mehr als 12.600 Millionen Euro auszusetzen.

España de Noche hat an diesem Dienstag (03.11.2020) darauf hingewiesen, dass die “schwächsten” Unternehmen, die im November die Zahlung der Mehrwertsteuer für das erste Quartal verschieben mussten und Verzugszinsen für die verspätete Zahlung zahlen mussten, oder die Selbständigen, die das 6-monatige Moratorium für ihre Quoten in Anspruch genommen haben, im Mai mit der aufgeschobenen Zahlung ihrer Quote für die Selbständigen rechnen müssen.

AEinblendung
Websolutions

Der Sektor hat seit März mit null Einkommen und mit 69% der Gesamtzahl der Unternehmen zu kämpfen, die vom Verschwinden bedroht sind, so dass er es sich nicht leisten kann, irgendwelche Steuern, Abgaben oder Sozialabgaben zu zahlen, sagte der Verband in einer Erklärung.

Für den Arbeitgeber “ist es unvorstellbar”, dass der Sektor seit April mit der Zahlung der Mehrwertsteuer für Selbständige und aufeinanderfolgende Quartale konfrontiert ist, und das zu einer Zeit, in der er weniger als 9% des normalen Einkommens hat und 88,7% der Betriebe geschlossen bleiben.

Auf der anderen Seite hat España de Noche die Reaktivierung von Protestaktionen angekündigt, die es ermöglichen, die kritische Situation eines Sektors sichtbar zu machen, der “während der gesamten Gesundheitskrise stigmatisiert und kriminalisiert wurde und dass die wissenschaftlichen Daten dennoch alle Täuschungen und Lügen, die darüber heruntergeladen wurden, aufgezeigt haben”.

Der Verband fordert von der Regierung einen echten Notfallplan, um den Zusammenbruch des Sektors zu verhindern, mit einer Reihe von Wirtschaftshilfen nach dem deutschen Modell, das gerade 75% der Zahlung der Einnahmen der Hotelgesellschaften garantiert hat, die im Laufe des Monats November schließen müssen.