Norwegian könnte vorübergehend verstaatlicht werden

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Low-Cost-Airline Norwegian verhandelt mit der norwegischen Regierung über eine vorübergehende Verstaatlichung, wie unter anderem “Airwaysmag” meldet. Die Verhandlungen folgten auf die Ankündigung Norwegians, es ohne weitere Hilfen wohl nicht über den Winter zu schaffen.

Im Mai kämpfte Norwegian ums nackte Überleben. Doch die Gläubiger stimmten einer Sanierung der arg in Schieflage geratenen Billigairline zu. Dadurch wurde auch der Weg frei für staatlich abgesicherte Kredite im Umfang von umgerechnet mehr als 260 Millionen Euro.

AEinblendung

Im August sandte Norwegian aber bereits wieder Notsignale. Die staatliche Hilfe reiche nicht aus, «um diese lang anhaltende Krise zu überstehen». Daher habe sich das Management der Fluggesellschaft vergangenen Woche mit Vertretern der norwegischen Regierung getroffen, schreibt die Zeitung The Telegraph.

Das Thema der Gespräche: Eine staatliche Beteiligung, die hin zur Verstaatlichung von Norwegian führen würde. Kreise betonten gegenüber dem Blatt jedoch, dass jegliche Beteiligung Norwegens temporär wäre – genauso wie bei Lufthansa.